Am Mittwoch Morgen startete die DJV-Bundesmeisterschaft im jagdlichen Schießen 2017. Der DJV veröffentlicht auf jagdverband.de und in den sozialen Medien erste Ergebnisse und berichtet tagesaktuell vom Wettbewerb in Garlstorf.

Nach dem Auftakt der diesjährigen DJV-Bundesmeisterschaft im jagdlichen Schießen stellt der Deutsche Jagdverband (DJV) erste Ergebnisse online. Interessierte können die Listen sowie Impressionen der Veranstaltung ab sofort auf jagdverband.de/BMJS17 einsehen. Die Seite wird laufend aktualisiert. Unter #BMJS17 gibt es Fotos und Hintergrundinfos zur Veranstaltung auch auf Facebook, Twitter und Instagram.

Bis zum 9. September 2017 treten rund 700 Schützen auf dem Schießstand im niedersächsischen Garlstorf gegeneinander an. In den ersten beiden Tagen sind hauptsächlich Einzelschützen an der Reihe, der Mannschaftswettbewerb findet ab Donnerstag statt. Teilnehmer der Damen- Junioren-, Senioren-, und Altersklassen sowie der offenen Klasse haben die Chance auf den Titel "Meister aller Klassen".

 

690 Schützinnen und Schützen nahmen vom 4. bis zum 7. September 2019 an der DJV-Bundesmeisterschaft im jagdlichen Schießen in Liebenau teil. Mit 50 Jahren Erfahrung sicherte sich Wilhelm Cordes bei seinem Heimspiel den begehrten Meistertitel.

Tolles Ergebnis bei der Bundesmeisterschaft im jagdlichen Schießen: Beim Wettkampf um den Wanderpokal erzielten gleich drei Schützen 343 Punkte. Am Ende hatte der 76-jährige Wilhelm Cordes aus Niedersachsen die ruhigste Hand und das beste Auge: Er wurde mit dem besseren Flintenergebnis (30/1) zum "Meister aller Klassen" im niedersächsischen Liebenau gekürt. Zweiter wurde Nikolaus Tieben aus Niedersachsen (30/3), Platz drei belegte Henning Gruss (30/4) aus Mecklenburg-Vorpommern. Mit 197 von 200 möglichen Punkten erreichte Volker Reek aus Nordrhein-Westfalen den ersten Platz im Büchsenschießen. Hans-Ludwig Hapke (Niedersachsen) erreichte mit 150 Punkten Platz eins im Flintenschießen. Stefan Geus gewinnt mit 529 Punkten die Große Kombination vor Burkhard Habel (526) und Benedict Hirschelmann (523).

Zum dritten Mal in Folge sicherte sich die Mannschaft aus Rheinland-Pfalz mit 1.345 Punkten den Gesamtsieg im kombinierten Schießen. Hessen erreichte Platz zwei (1.339), gefolgt von Schleswig-Holstein (1.335). Deutscher Meister im Kurzwaffenschießen wurde Armin Reinacher mit 196 Punkten.

Als Mannschaftssieger in der Juniorenklasse gingen mit 1.324 Punkten die Nordrhein-Westfalen hervor, gefolgt von den Niedersachsen (1.306) und der Mannschaft aus Schleswig-Holstein (1.261). Bei den Damen sicherte sich Katja Ullrich (Nordrhein-Westfalen) mit 323 Punkten den Sieg. Ihre großartige Schießleistung führte auch ihre Mannschaft zum Erfolg. Silber holte sich die letztjährige Erstplatzierte Kristin Sendker-Behrens mit 320 Punkten. Dritte wurde Simone Freyermuth aus Schleswig-Holstein (318). Insgesamt war das weibliche Starterfeld in Liebenau stark vertreten: 88 Schützinnen nahmen am Wettkampf teil.

Tillmann Möhring, Organisator und Assistent der DJV-Geschäftsführung, ist über die Zusammensetzung der Sieger aller Klassen sehr zufrieden: "Mich freut besonders, dass Wilhelm Cordes mit seinen 50 Jahren Erfahrung als Kaderschütze den Titel errungen hat." DJV-Präsidiumsmitglied Holger Bartels dankte allen Beteiligten sowie der Landesjägerschaft Niedersachsen und den Mitarbeitern des LJN-Schießstandes für den reibungslosen Ablauf: "Ich freue mich über das tolle Feedback der Teilnehmer, die allesamt die offene und freundliche Atmosphäre lobten. Es ist ein Wettkampf, aber trotzdem geht uns der Spaß nicht verloren." Bartels selbst ist seit 1988 bei den Bundesmeisterschaften aktiv - als Teilnehmer, Zuschauer, Richter, Betreuer oder Vater einer teilnehmenden Tochter. "Es sind die persönlichen Erlebnisse und die persönlichen Bekanntschaften, die eine Bundesmeisterschaft so besonders machen. Ich freue mich jetzt schon auf 2020."

Alle Ergebnisse, Interviews, Videos und Fotos der 65. DJV-Bundesmeisterschaft sind zu finden auf jagdverband.de/BMJS19, Facebook und Instagram.

Auf Anfrage stellen wir Ihnen gerne weitere Fotos der Gewinner und Gewinnerinnen zur Verfügung.

Bronze für Deutschland


Im Sommer 2018 fand die 11. Europameisterschaft im jagdlichen Schießen in der italienischen Stadt Piancardato statt. Dreimal erreichten die deutschen Schützen den dritten Platz.

140 Jägerinnen und Jäger aus verschiedenen Nationen kämpften bei der Europameisterschaft der „Federation Internationale de Tir Aux Sportives de Chasse“ (FITASC) um den Sieg. Gleich mehrmals sicherten sich die Deutschen den dritten Platz: in der Mannschaftswertung gesamt und in der Mannschaftswertung Wurfscheibe. Mit den Podiumsplätzen ist ein wichtiger Schritt bei der stetigen Leistungsverbesserung erreicht worden.


Gesamtsieger wurde der Tscheche Tomas Stanek mit 779 von 800 möglichen Punkten. Auch in der Mannschaftswertung belegten die Tschechen den ersten Platz, gefolgt von Schweden.
Christine Liebelt aus Rheinland-Pfalz sicherte sich bei den Damen den dritten Platz. Gefolgt von Carmen Brand-Wilshusen (Niedersachsen) auf Platz vier, Karolin Klar (Nordrhein-Westfalen) Platz fünf und Elke Niemeyer (Schleswig-Holstein) Platz sechs.


Bei der Einzelwertung der Senioren erreichte Hans-Ludwig Hapke aus Niedersachsen mit 793 Punkten den vierten Platz und verpasste damit nur knapp das Siegertreppchen. Insgesamt stellte der Deutsche Jagdverband 26 Jagdschützen aus Deutschland.


Alle Ergebnisse und Eindrücke finden Sie hier.

 

Bei der Europameisterschaft im ungarischen Sarlospuszta wurde DJV-Schütze Egon Marmit Europameister in der Veteranenklasse. Hans-Ludwig Hapke sicherte sich die Bronzemedaille. Der DJV stellte mit 33 aktiven Teilnehmern das größte Starterfeld des Wettkampfes.

Wer ist Europas bester Jagdschütze? Um dies zu ermitteln, kämpften rund 200 Jägerinnen und Jäger aus 14 Nationen bei der diesjährigen Europameisterschaft der "Federation Internationale de Tir Aux Sportives de Chasse" (FITASC) um eine der begehrten Goldmedaillen. Temperaturen um die 36 Grad Celcius erschwerten das Wettkampf-Wochenende für die Schützen. Gesamtsieger wurde der Schwede Emil Hakansson mit herausragenden 788 von 800 möglichen Punkten.

Der DJV-Kader sei auf dem richtigen Weg, sagte der stellvertretende Bundesschießobmann Peter Clemens in Hinblick auf das Abschneiden seiner Schützen. Von den insgesamt 193 Teilnehmern der EM gelang es fünf Deutschen in die Top 20 Europas zu gelangen. Besonders erfolgreich waren die Damen, auch wenn trotz starker Leistung nur die Holzklasse blieb: Karolin Klar (Platz 4), Kristin Sendker-Behrens (5) und Carmen Brand-Wilshusen (6) verpassten das Podium knapp.

Egon Marmit EuropameisterschaftIn der Gesamtwertung der Mannschaften belegte das DJV-Team den 5. Platz. „Man strebt natürlich immer nach mehr, insgesamt können wir aber sehr zufrieden sein“, sagte Clemens. Die Formkurve der DJV-Schützen zeige stetig nach oben: Im Ranking sei eine Steigerung zu erkennen, und die Ergebnisse aus den Vorjahren seien übertroffen worden.  

Um langfristig mit den Top-Mannschaften aus Tschechien, Ungarn, Österreich oder Skandinavien mitzuhalten, sei es nötig, die Vorbereitung auf die Wettkämpfe weiterhin zu professionalisieren und noch mehr Trainingseinheiten anzusetzen, sagte Clemens. Mit Hinblick auf die kommenden Meisterschaften zeigt sich Clemens optimistisch: „Wir haben hochtalentierte Schützen in unseren Reihen. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir in Zukunft Medaillen gewinnen werden.“

Hier gehts zu den Ergebnislisten Europameisterschaft 2017

Impressionen und Ergebnisse der 64. Bundesmeisterschaft im jagdlichen Schießen (5. bis 8. September 2018 in Hartheim-Bremgarten / Baden-Württemberg).

 

Hier gehts zu den Ergebnislisten

 

 

Impressionen von der BMJS18

Das Warten hat ein Ende: Heute beginnt endlich die Bundesmeisterschaft im jagdlichen Schießen 2018! DJV-Schießleiter Dr. Torsten Krüger sendet Ihnen erste Eindrücke vom Schießstand.

DJV-Präsidiumsmitglied Holger Bartels spricht über den bisherigen Verlauf der Bundesmeisterschaft im jagdlichen Schießen 2018 in Hartheim/Bremgarten.

Hier geht es zur Berichterstattung auf Facebook

 

 

Ergebnislisten der Bundesmeisterschaft 2018

Alle Sieger

Damenklasse


Jugendklasse


Altersklasse


Seniorenklasse


Offene Klasse


Kurzwaffe

Die ehrenamtlichen Helfer beim Beladen der Wurfanlagen. (Quelle: DJV)
Die ehrenamtlichen Helfer beim Beladen der Wurfanlagen. (Quelle: DJV)
Die Hauptrichter nehmen den Stand ab. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Die Hauptrichter nehmen den Stand ab. (Quelle: Kapuhs/DJV)
DJV-Präsidiumsmitglied Holger Bartels eröffnet die Bundesmeisterschaft 2018. (Quelle: Kapuhs/DJV)
DJV-Präsidiumsmitglied Holger Bartels eröffnet die Bundesmeisterschaft 2018. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Jagdhornbläser begleiten die Eröffnung der Bundesmeisterschaft 2018. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Jagdhornbläser begleiten die Eröffnung der Bundesmeisterschaft 2018. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Rauchende Flinte beim Schuss. (Quelle:DJV)
Rauchende Flinte beim Schuss. (Quelle:DJV)
Die Wurfmaschinen sind voll beladen für die Bundesmeisterschaft. (Quelle: DJV)
Die Wurfmaschinen sind voll beladen für die Bundesmeisterschaft. (Quelle: DJV)
Die Hauptrichter prüfen genau die Schießleistungen an der Büchse. (Quelle: DJV)
Die Hauptrichter prüfen genau die Schießleistungen an der Büchse. (Quelle: DJV)
Die geschossenen Punkte werden schriftlich und digital festgehalten. (Quelle: DJV)
Die geschossenen Punkte werden schriftlich und digital festgehalten. (Quelle: DJV)
Am zweiten Tag der Bundesmeisterschaft treten die Damen gegeneinander an. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Am zweiten Tag der Bundesmeisterschaft treten die Damen gegeneinander an. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Höchste Konzentration vor dem Schuss. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Höchste Konzentration vor dem Schuss. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Am Skeetstand warten die Flinten auf ihren Einsatz. (Quelle: DJV)
Am Skeetstand warten die Flinten auf ihren Einsatz. (Quelle: DJV)
Die niedersächsische Damen-Mannschaft zeigt ihren Teamgeist. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Die niedersächsische Damen-Mannschaft zeigt ihren Teamgeist. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Die Besucher verfolgen gespannt das Schießen der Damen-Mannschaften. (Quelle: DJV)
Die Besucher verfolgen gespannt das Schießen der Damen-Mannschaften. (Quelle: DJV)
Tierischer Beistand bei der Bundesmeisterschaft. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Tierischer Beistand bei der Bundesmeisterschaft. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Die Damen-Mannschaft Schleswig-Holstein während des Wettkampfs. (Quelle: DJV)
Die Damen-Mannschaft Schleswig-Holstein während des Wettkampfs. (Quelle: DJV)
Etwas Entspannung bevor das Kugelschießen beginnt. (Quelle: DJV)
Etwas Entspannung bevor das Kugelschießen beginnt. (Quelle: DJV)
Für faire Bedingungen werden die Büchsen während dem Wettkampf gewogen. (Quelle: DJV)
Für faire Bedingungen werden die Büchsen während dem Wettkampf gewogen. (Quelle: DJV)
Bei guten Schießleistungen freuen sich alle mit. (Quelle: DJV)
Bei guten Schießleistungen freuen sich alle mit. (Quelle: DJV)
Kristin Sendker-Behrens gewinnt mit 332 Punkten die Kombination der Damenklasse. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Kristin Sendker-Behrens gewinnt mit 332 Punkten die Kombination der Damenklasse. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Erstplatzierte in der Damenklasse/Büchse ist mit 195 Punkten Ute Pieper aus Schleswig-Holstein. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Erstplatzierte in der Damenklasse/Büchse ist mit 195 Punkten Ute Pieper aus Schleswig-Holstein. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Siegerinnen der Damenklasse/Büchse. (Quelle: DJV)
Siegerinnen der Damenklasse/Büchse. (Quelle: DJV)
Kristin Sendker-Behrens und Ulrike Junge freuen sich über den 1. und 2. Platz in der Damenklasse/Flinte. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Kristin Sendker-Behrens und Ulrike Junge freuen sich über den 1. und 2. Platz in der Damenklasse/Flinte. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Siegerinnen der Damenklasse/Flinte. (Quelle: DJV)
Siegerinnen der Damenklasse/Flinte. (Quelle: DJV)
Siegerinnen der Damenklasse/Kombination. (Quelle: DJV)
Siegerinnen der Damenklasse/Kombination. (Quelle: DJV)
Die Damen aus Baden-Württemberg gewinnen die Mannschaftskombination mit 1230 Punkten. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Die Damen aus Baden-Württemberg gewinnen die Mannschaftskombination mit 1230 Punkten. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Ronald Beckhaus (r.) gewinnt mit 150 Punkten die Flintenwertung in der Seniorenklasse. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Ronald Beckhaus (r.) gewinnt mit 150 Punkten die Flintenwertung in der Seniorenklasse. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Sieger der Seniorenklasse/Flinte. (Quelle DJV) (Quelle: DJV)
Sieger der Seniorenklasse/Flinte. (Quelle DJV) (Quelle: DJV)
Erster der Seniorenklasse/Büchse ist mit 195 Punkten Gerhard Schwencke (m.) aus Niedersachsen. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Erster der Seniorenklasse/Büchse ist mit 195 Punkten Gerhard Schwencke (m.) aus Niedersachsen. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Sieger der Seniorenklasse/Büchse. (Quelle DJV) (Quelle: DJV)
Sieger der Seniorenklasse/Büchse. (Quelle DJV) (Quelle: DJV)
Die Schützen aus Niedersachsen gewinnen mit 1304 Punkten die Mannschaftskombination der Seniorenklasse. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Die Schützen aus Niedersachsen gewinnen mit 1304 Punkten die Mannschaftskombination der Seniorenklasse. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Ronald Beckhaus gewinnt die Kombination der Seniorenklasse mit 342 Punkten. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Ronald Beckhaus gewinnt die Kombination der Seniorenklasse mit 342 Punkten. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Sieger der Seniorenklasse/Kombination. (Quelle DJV) (Quelle: DJV)
Sieger der Seniorenklasse/Kombination. (Quelle DJV) (Quelle: DJV)
Ohne Ehrenamt geht nichts – Höchstleistungen zeigen auch die zahlreichen Helferinnen und Helfer. Nur durch ihr Engagement ist die Bundesmeisterschaft zu stemmen. Hinter den Kulissen sorgen sie sowohl für einen reibungslosen Ablauf als auch für einen einwandfreien Schießstand. Vom Aufbau bis zum Abbau sind sie rund um die Uhr dabei. „Ich bin letzten Freitag zum Aufbau hergekommen und betreue seitdem die Trap- und Skeetanlage.“ (Jan Haßler) (Quelle: Kapuhs/DJV)
Ohne Ehrenamt geht nichts – Höchstleistungen zeigen auch die zahlreichen Helferinnen und Helfer. Nur durch ihr Engagement ist die Bundesmeisterschaft zu stemmen. Hinter den Kulissen sorgen sie sowohl für einen reibungslosen Ablauf als auch für einen einwandfreien Schießstand. Vom Aufbau bis zum Abbau sind sie rund um die Uhr dabei. „Ich bin letzten Freitag zum Aufbau hergekommen und betreue seitdem die Trap- und Skeetanlage.“ (Jan Haßler) (Quelle: Kapuhs/DJV)
„Als Schießstandleiter kümmere ich mich um den reibungslosen Ablauf der Bundesmeisterschaft. Natürlich bin ich etwas angespannt und hoffe, dass alle Schießanlagen störungsfrei funktionieren.“ (Horst Welsch) (Quelle: Kapuhs/DJV)
„Als Schießstandleiter kümmere ich mich um den reibungslosen Ablauf der Bundesmeisterschaft. Natürlich bin ich etwas angespannt und hoffe, dass alle Schießanlagen störungsfrei funktionieren.“ (Horst Welsch) (Quelle: Kapuhs/DJV)
„Ich bin Wertungsrichterin und mache als Kreisjägermeisterin die Gesamtorganisation. Bei einer so großen Veranstaltung ist man natürlich etwas nervös.“ (Elisabeth Keil) (Quelle: Kapuhs/DJV)
„Ich bin Wertungsrichterin und mache als Kreisjägermeisterin die Gesamtorganisation. Bei einer so großen Veranstaltung ist man natürlich etwas nervös.“ (Elisabeth Keil) (Quelle: Kapuhs/DJV)
„Ich kümmere mich unter anderem um die technische Wartung und Befüllung der Wurfmaschinen.“ (Carl Rümmele) (Quelle: DJV)
„Ich kümmere mich unter anderem um die technische Wartung und Befüllung der Wurfmaschinen.“ (Carl Rümmele) (Quelle: DJV)
„Ich bin seit bald 20 Jahren dabei und übernehme die Anmeldung der Schützinnen und Schützen.“ (Frau Axmann) (Quelle: Kapuhs/DJV)
„Ich bin seit bald 20 Jahren dabei und übernehme die Anmeldung der Schützinnen und Schützen.“ (Frau Axmann) (Quelle: Kapuhs/DJV)
Wilmut Kubinsky ist seit 15 Jahren DJV-Hauptrichter und zeigt bei jedem Wetter vollen Einsatz. (Quelle: DJV)
Wilmut Kubinsky ist seit 15 Jahren DJV-Hauptrichter und zeigt bei jedem Wetter vollen Einsatz. (Quelle: DJV)
Neben Basecaps und Schlüsselanhängern werden unter anderem auch Anschlagsmarkierungen mit DJV-Branding angeboten. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Neben Basecaps und Schlüsselanhängern werden unter anderem auch Anschlagsmarkierungen mit DJV-Branding angeboten. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Kleine Pause für die Junioren-Mannschaft NRW. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Kleine Pause für die Junioren-Mannschaft NRW. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Ebenfalls war DJV-Premiumpartner 3M Peltor mit einem Stand und guter Laune vertreten. (Quelle: DJV)
Ebenfalls war DJV-Premiumpartner 3M Peltor mit einem Stand und guter Laune vertreten. (Quelle: DJV)
Auf der 100-Meter-Kugel-Bahn werden drei verschiedene Disziplinen geschossen: Bock stehend angestrichen, Fuchs liegend freihändig und Überlaufer stehend freihändig. (Quelle: DJV)
Auf der 100-Meter-Kugel-Bahn werden drei verschiedene Disziplinen geschossen: Bock stehend angestrichen, Fuchs liegend freihändig und Überlaufer stehend freihändig. (Quelle: DJV)
Safety first - auch für
Safety first - auch für "Keks" die Steirische Rauhaarbracke. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Auch DJV-Premiumpartner Swarovski ist mit verschiedenen Vorführmodellen vor Ort. (Quelle: DJV)
Auch DJV-Premiumpartner Swarovski ist mit verschiedenen Vorführmodellen vor Ort. (Quelle: DJV)
Sieger Altersklasse/Flinte: Rolf Moser (m.) aus Baden-Württemberg, Bernd Mattke aus Mecklenburg-Vorpommern (l.), Ralf Mayer, Baden-Württemberg (r.). (Quelle: DJV)
Sieger Altersklasse/Flinte: Rolf Moser (m.) aus Baden-Württemberg, Bernd Mattke aus Mecklenburg-Vorpommern (l.), Ralf Mayer, Baden-Württemberg (r.). (Quelle: DJV)
Sieger Altersklasse/Büchse: Steffen Hillmer (m.) aus Niedersachsen, Wolfgang Sehnert (l.) aus Rheinland-Pfalz, Antonius Wulfers (r.) aus Niedersachsen. (Quelle: DJV)
Sieger Altersklasse/Büchse: Steffen Hillmer (m.) aus Niedersachsen, Wolfgang Sehnert (l.) aus Rheinland-Pfalz, Antonius Wulfers (r.) aus Niedersachsen. (Quelle: DJV)
Sieger Altersklasse/Kombination: Ulrich Groß aus Hessen. (Quelle: DJV)
Sieger Altersklasse/Kombination: Ulrich Groß aus Hessen. (Quelle: DJV)
Erster in der Altersklasse/Mannschaft sind die Schützen aus Baden-Württemberg, gefolgt von Niedersachsen und Schleswig-Holstein. (Quelle: DJV)
Erster in der Altersklasse/Mannschaft sind die Schützen aus Baden-Württemberg, gefolgt von Niedersachsen und Schleswig-Holstein. (Quelle: DJV)
Den ersten Platz in der Juniorenklasse/Büchse belegt mit 196 Punkten Dennis Gajek, gefolgt von Matthias Avenriep aus Niedersachsen. (Quelle: DJV)
Den ersten Platz in der Juniorenklasse/Büchse belegt mit 196 Punkten Dennis Gajek, gefolgt von Matthias Avenriep aus Niedersachsen. (Quelle: DJV)
Den ersten Platz in der Juniorenklasse/Flinte belegt Malte Breckling (m.) aus Schleswig-Holstein mit 150 Punkten, gefolgt von Benedict Hirschelmann (l.) aus Nordrhein-Westfalen und Florian Siebert aus Hessen. (Quelle: DJV)
Den ersten Platz in der Juniorenklasse/Flinte belegt Malte Breckling (m.) aus Schleswig-Holstein mit 150 Punkten, gefolgt von Benedict Hirschelmann (l.) aus Nordrhein-Westfalen und Florian Siebert aus Hessen. (Quelle: DJV)
Den ersten Platz in der Juniorenklasse/Kombination belegt Daniel Deters (m.) aus Niedersachsen mit 335 Punkten vor Florian Elsenheimer (l.) und Dennis Gajek (r.) aus Brandenburg. (Quelle: DJV)
Den ersten Platz in der Juniorenklasse/Kombination belegt Daniel Deters (m.) aus Niedersachsen mit 335 Punkten vor Florian Elsenheimer (l.) und Dennis Gajek (r.) aus Brandenburg. (Quelle: DJV)
Erster in der Juniorenklasse/Mannschaft sind die Schützen aus Niedersachsen mit 1301 Punkten, gefolgt von Baden-Württemberg und Schleswig-Holstein. (Quelle: DJV)
Erster in der Juniorenklasse/Mannschaft sind die Schützen aus Niedersachsen mit 1301 Punkten, gefolgt von Baden-Württemberg und Schleswig-Holstein. (Quelle: DJV)
So seh'n Sieger aus! Die Mannschaftswertung in der Juniorenklasse gewinnen die Niedersachen! (Quelle: Kapuhs/DJV)
So seh'n Sieger aus! Die Mannschaftswertung in der Juniorenklasse gewinnen die Niedersachen! (Quelle: Kapuhs/DJV)
 „Der Moment aufgerufen zu werden, auf das Treppchen zu steigen und die Goldmedaille im Empfang zu nehmen. Ich hätte es nicht für möglich gehalten, dass wir den ersten Platz erreichen.
„Der Moment aufgerufen zu werden, auf das Treppchen zu steigen und die Goldmedaille im Empfang zu nehmen. Ich hätte es nicht für möglich gehalten, dass wir den ersten Platz erreichen." (Stefan Maier, Baden-Württemberg) (Quelle: Kapuhs/DJV)
„Mein schönstes Erlebnis? Mein super Ergebnis auf dem Trapstand. Außerdem ist der Schießstand Hartheim-Bremgarten bis jetzt der Beste.“(Richard Hertel, Sachsen-Anhalt) (Quelle: Kapuhs/DJV)
„Mein schönstes Erlebnis? Mein super Ergebnis auf dem Trapstand. Außerdem ist der Schießstand Hartheim-Bremgarten bis jetzt der Beste.“(Richard Hertel, Sachsen-Anhalt) (Quelle: Kapuhs/DJV)
„Die Ehrung der Damenmannschaft, weil die Damen aus Baden-Württemberg sich so gefreut haben. Es ist immer schön, wenn Sieger überrascht sind, dass sie letztendlich gewonnen haben.“ (Dr. Torsten Krüger, Thüringen) (Quelle: Kapuhs/DJV)
„Die Ehrung der Damenmannschaft, weil die Damen aus Baden-Württemberg sich so gefreut haben. Es ist immer schön, wenn Sieger überrascht sind, dass sie letztendlich gewonnen haben.“ (Dr. Torsten Krüger, Thüringen) (Quelle: Kapuhs/DJV)
Ihr schönstes Erlebnis ist „Bekannte wieder zutreffen, die man nur einmal im Jahr trifft.“ Seins: „Das erste Mal mit meiner Querflinte anzutreten. Ich bin am Trap- und Skeetstand mit 29 Punkten raus.“ (Küsters, Hessen) (Quelle: Kapuhs/DJV)
Ihr schönstes Erlebnis ist „Bekannte wieder zutreffen, die man nur einmal im Jahr trifft.“ Seins: „Das erste Mal mit meiner Querflinte anzutreten. Ich bin am Trap- und Skeetstand mit 29 Punkten raus.“ (Küsters, Hessen) (Quelle: Kapuhs/DJV)
„Der Aufruf für die Goldmedaille. Wir ahnten, dass wir den dritten Platz erreichen würden, aber niemals den ersten. Das war ein völlig emotionaler Moment.“ (Susanne Hirsch, Baden-Württemberg) (Quelle: Kapuhs/DJV)
„Der Aufruf für die Goldmedaille. Wir ahnten, dass wir den dritten Platz erreichen würden, aber niemals den ersten. Das war ein völlig emotionaler Moment.“ (Susanne Hirsch, Baden-Württemberg) (Quelle: Kapuhs/DJV)
Sieger in der Kurzwaffe sind Andreas Höhne, Saarland, mit 195 Punkten, Stefan Meier, Baden-Württemberg, mit 194 Punkten und Alexander Sprick, Nordrhein-Westfalen, mit 193 Punkten. (Quelle: DJV)
Sieger in der Kurzwaffe sind Andreas Höhne, Saarland, mit 195 Punkten, Stefan Meier, Baden-Württemberg, mit 194 Punkten und Alexander Sprick, Nordrhein-Westfalen, mit 193 Punkten. (Quelle: DJV)
Den Mannschaftsieg in der Kurzwaffe erringen das Team aus Nordrhein-Westfalen mit 756 Punkten. Zweit- und Drittplatzierte sind die Mannschaften aus Baden-Württemberg mit 754 Punkten und aus Niedersachsen mit 751 Punkten. (Quelle: DJV)
Den Mannschaftsieg in der Kurzwaffe erringen das Team aus Nordrhein-Westfalen mit 756 Punkten. Zweit- und Drittplatzierte sind die Mannschaften aus Baden-Württemberg mit 754 Punkten und aus Niedersachsen mit 751 Punkten. (Quelle: DJV)
Den ersten Platz in der Schützenklasse/Flinte gewinnt Andreas Neumann (m.) mit 150 Punkten aus Niedersachsen, gefolgt von Steffen John aus Thüringen und Holger Danzscher aus Brandenburg. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Den ersten Platz in der Schützenklasse/Flinte gewinnt Andreas Neumann (m.) mit 150 Punkten aus Niedersachsen, gefolgt von Steffen John aus Thüringen und Holger Danzscher aus Brandenburg. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Sieger der offenen Klasse/Flinte. (Quelle: DJV)
Sieger der offenen Klasse/Flinte. (Quelle: DJV)
Den ersten Platz in der Schützenklasse/Büchse gewinnt Martin Mingebach (fehlend) mit 196 Punkten aus Hessen, gefolgt von Rigo Göbel aus Baden-Württemberg und Thomas Dankert aus Mecklenburg-Vorpommern. (Quelle: DJV)
Den ersten Platz in der Schützenklasse/Büchse gewinnt Martin Mingebach (fehlend) mit 196 Punkten aus Hessen, gefolgt von Rigo Göbel aus Baden-Württemberg und Thomas Dankert aus Mecklenburg-Vorpommern. (Quelle: DJV)
Den ersten Platz in der Schützenklasse/Kombination gewinnt Thomas Dankert mit 346 Punkten, gefolgt von Christoph Hahn aus Rheinland-Pfalz und Alexander Sprick aus Nordrhein-Westfalen. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Den ersten Platz in der Schützenklasse/Kombination gewinnt Thomas Dankert mit 346 Punkten, gefolgt von Christoph Hahn aus Rheinland-Pfalz und Alexander Sprick aus Nordrhein-Westfalen. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Sieger der offenen Klasse/Kombination. (Quelle: DJV)
Sieger der offenen Klasse/Kombination. (Quelle: DJV)
Den ersten Platz in der großen Kombination gewinnt Alexander Sprick aus Nordrhein-Westfalen mit 538 Punkten, gefolgt von Ingo Brammer aus NRW und Axel Merten ebenfalls aus NRW. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Den ersten Platz in der großen Kombination gewinnt Alexander Sprick aus Nordrhein-Westfalen mit 538 Punkten, gefolgt von Ingo Brammer aus NRW und Axel Merten ebenfalls aus NRW. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Sieger in der Großen Kombination. (Quelle: DJV)
Sieger in der Großen Kombination. (Quelle: DJV)
Die Mannschaft aus Rheinland-Pfalz gewinnt mit 1355 Punkten die Mannschaftswertung der Schützenklasse und ist zugleich Bundesmeister aller Mannschaften. (Quelle: DJV)
Die Mannschaft aus Rheinland-Pfalz gewinnt mit 1355 Punkten die Mannschaftswertung der Schützenklasse und ist zugleich Bundesmeister aller Mannschaften. (Quelle: DJV)
Bundesmeister aller Mannschaften sind die Rheinland-Pfälzer. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Bundesmeister aller Mannschaften sind die Rheinland-Pfälzer. (Quelle: Kapuhs/DJV)
So einen Pokal muss man erstmal stemmen! Mit 346 Punkten schoss sich Thomas Dankert aus Mecklenburg-Vorpommern zum Gesamtsieg aller Klassen. (Quelle: Kapuhs/DJV)
So einen Pokal muss man erstmal stemmen! Mit 346 Punkten schoss sich Thomas Dankert aus Mecklenburg-Vorpommern zum Gesamtsieg aller Klassen. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Bundessieger aller Klassen in der Kombination ist Thomas Dankert (m.) aus Mecklenburg-Vorpommern. Bundessieger der Büchsenwertung ist Steffen Hillmer (r.) aus Niedersachsen. Bundessieger in der Flintenwertung ist Andreas Neumann. (Quelle: DJV)
Bundessieger aller Klassen in der Kombination ist Thomas Dankert (m.) aus Mecklenburg-Vorpommern. Bundessieger der Büchsenwertung ist Steffen Hillmer (r.) aus Niedersachsen. Bundessieger in der Flintenwertung ist Andreas Neumann. (Quelle: DJV)
Thomas Dankert, Bundessieger aller Klassen. (Quelle: DJV)
Thomas Dankert, Bundessieger aller Klassen. (Quelle: DJV)
Die Freude nach dem letzten Schuss feierte Bundessieger Thomas Dankert mit seinen Teamkollegen. (Quelle: DJV)
Die Freude nach dem letzten Schuss feierte Bundessieger Thomas Dankert mit seinen Teamkollegen. (Quelle: DJV)

Am 5. September startet die DJV-Bundesmeisterschaft im jagdlichen Schießen 2018. Auf dem Schießstand Hartheim-Bremgarten in Baden-Württemberg werden sich rund 600 Jägerinnen und Jäger in ihrer Treffsicherheit messen.

In einer Woche ist es wieder soweit: Es knallen die Büchsen, es rauchen die Flinten und es fliegen die Hülsen. Die DJV-Bundesmeisterschaft im jagdlichen Schießen findet in diesem Jahr auf dem Schießstand Hartheim-Bremgarten der Jägervereinigung Freiburg statt. Es werden rund 600 Schützinnen und Schützen erwartet, die ihre Leistungen an Flinte, Büchse und Kurzwaffe unter Beweis stellen.

Für eine aktuelle und ausführliche Berichterstattung sorgt der DJV auf www.jagdverband.de/BMJS18, Facebook und Instagram: Dort gibt es laufend aktualisierte Infos über Platzierungen, Interviews, Fotos und Videos. Der DJV freut sich auf ein spannendes Turnier und drückt allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Daumen!

Bereits das fünfte Mal hat die niedersächsische Damenmannschaft auf der DJV-Bundesmeisterschaft im jagdlichen Schießen Gold geholt. Erstmalig steht die beste niedersächsische Schützin Ulrike Junge aus Lamstedt auch in der Einzelwertung ganz oben. Wir haben sie interviewt.

DJV: Frau Junge, herzlichen Glückwunsch. Sie haben mit 334 von 350 Punkten den ersten Platz in der Damenklasse belegt. Haben Sie damit gerechnet?

Junge: Am Anfang überhaupt nicht: Wir haben mit dem Büchsenschießen angefangen, das nicht meine Disziplin ist. Als ich jedoch 184 Punkte (Anm. d. Red.: von 200 möglichen) erreicht hatte, dachte ich: 'Das wäre ein schönes Ergebnis, wenn es mit den Tauben läuft.' Skeet schieße ich gern. Als es nach den 15 Trap-Tauben zum Skeet-Stand ging, habe ich mich innerlich darauf vorbereitet und gesagt: 'Jetzt halte dich an deinen roten Faden, mach das, was du gelernt hast und zieh das jetzt einfach durch!'

Gab es sonst noch einen Moment, der Ihnen ganz besonders in Erinnerung geblieben ist?

Die Aufregung, die dann innerlich immer weiter steigt. Und dass einem das Herz bis zum Hals schlägt. Es gab viele solche Momente in diesem Wettkampf.

Wie lange und wie oft muss man trainieren, um so schießen zu können wie Sie?

Ich schieße seit 22 Jahren jagdlich bei Wettkämpfen mit und übe regelmäßig. Etwa zwei Mal in der Woche, wie es die Zeit eben zulässt, mal weniger, manchmal aber auch mehr.

Mit der Damenmannschaft aus Niedersachsen ist das Ihr fünfter Sieg: Liegt das am Team?

Wir trainieren regelmäßig und versuchen wirklich alle immer dabei zu sein. Dafür haben wir auch den Trainingsplan, der eingehalten wird. Und wenn es zwischendurch nicht so gut läuft, motivieren wir uns gegenseitig. Zum Beispiel waren wir beim Wettkampf alle eher schlecht bei der Kugel. Dann hat Carmen Wilshusen das gesagt, was ich normalerweise immer im Training sage: 'Wenn man vorne schlecht schießt, muss man hinten besser werden.' Meiner Mannschaft bin ich wirklich sehr dankbar, wir haben uns alle gegenseitig durch den Wettkampf getragen.

Was hat sich die Mannschaft Niedersachsen für das nächste Jahr vorgenommen?

Das Ziel ist wie jedes Jahr: den Titel holen. Ein zweiter Platz wäre ja doof.

Was sagt Ihre Familie dazu, dass Sie so häufig auf dem Schießstand sind?

Gott sei Dank unterstützen sie das. Ich muss meinem Mann sehr viel Dank aussprechen. Und auch meiner Mutter und Schwiegermutter, dass sie immer auf meinen Sohn aufpassen. Und dass sie das alles unterstützen.

Bleibt bei so viel Training auch noch Zeit für die Jagd?

Die Jagd ist leider etwas in den Hintergrund gerückt. Eben wegen des zeitaufwendigen Trainings. Die Familie möchte mich auch gern sehen. Vor dem Wettkampf habe ich mir gesagt: 'Ich konzentriere mich auf das Eine. Und später mache ich dann wieder mehr mit der Jagd.'

Möchten Sie sonst noch irgendetwas loswerden?

Ich möchte mich bei meinen Trainern bedanken, die mich auf dem Weg begleitet haben: Erwin Eichel und Henning Kruse. Und bei den Mitarbeitern der Physiotherapie Praxis Bergner, die mich körperlich aufgebaut haben und sich so viel Mühe gegeben haben mich fit zu machen. Sie haben sich extra schlau gemacht, welche Muskelgruppen angesprochen werden, wenn man das Gewehr festhält. Da haben wir einige Zeit verbracht, um das in die richtige Richtung zu optimieren.

Vielen Dank! Wir freuen uns auf die nächste DJV-Bundesmeisterschaft mit Ihnen.

Der beste Schütze der DJV-Bundesmeisterschaft 2017 ist erst 31 Jahre alt. Im Interview mit dem DJV erzählt Philipp Sehnert aus Rheinland-Pfalz, worauf es beim Schießen wirklich ankommt.

 

DJV: Herzlichen Glückwunsch Herr Sehnert. Mit 345 von 350 möglichen Punkten haben Sie 2017 die höchste Punktzahl auf der DJV-Bundesmeisterschaft im jagdlichen Schießen erreicht. Wie fühlen Sie sich als frisch gebackener 'Meister aller Klassen'?

Sehnert: Sehr gut! Dieses Jahr hatte ich ein extrem gutes Gefühl. Im Training habe ich jedes Mal nur 28 Tauben geschossen und mir gesagt: 'Die letzten zwei Tauben spare ich auf für Garlstorf'. Das hat heute funktioniert. Ich bin sehr stolz, dass ich den Pokal errungen habe. Und ich hätte nicht gedacht, dass er so schwer ist!

Warum stehen gerade Sie auf dem Siegertreppchen?

Bei 30 Tauben hast du eine Taube, wo einfach Glück dazu gehört. Und das war bei mir die letzte Skeet-Taube, die ging vom Wind relativ tief. Du brauchst das Quäntchen Glück, und das war heute da.

Was außer Glück gehört noch dazu?

Manchmal fehlt es ein bisschen an Coolheit. Die bekommst du erst im Alter. Schießen können viele, aber der, der die Nerven behält, steht oben.

Was hätte besser laufen können?

Ich habe mit Büchsenschießen angefangen. Der erste Schuss auf der Deutschen Meisterschaft nach so viel Training, und ich schieße direkt eine 9 hoch. Das ist mit Sicherheit nicht das, was du willst.

Wie sind Sie zum Schießen gekommen?

Mit 15 Jahren habe ich die Jagdprüfung gemacht und mit 16 den Schein bekommen. Dann habe ich gleich angefangen zu schießen. Seit 2012 bin ich in der Offenen Klasse dabei und heute zum 16. Mal auf der Meisterschaft.

Wie haben Sie sich darauf vorbereitet?

Normalerweise trainiere ich mindestens einmal die Woche. In den letzten fünf bis sechs Wochen vor der Meisterschaft habe ich zwei bis drei Mal pro Woche trainiert. Meine Freundin ist leider nicht immer so glücklich über den Sport, weil ich sehr viel Zeit investiere und mir auch viele Gedanken darüber mache.

Und was hält die Familie von Ihrer Leidenschaft fürs Schießen?

Mein Vater ist mein Vorbild. Er hat heute selbst in der Altersklasse mitgeschossen und ist die treibende Kraft. Der Rest der Familie sagt: 'Geh lieber Schießen, das ist besser als Motorradrennsport'.

Möchten Sie sonst noch irgendetwas sagen?

Ich freue mich jedes Jahr darüber mit meiner Mannschaft anzutreten. Die Rheinland-Pfälzer sind eine kleine Truppe und wir haben einen tollen Zusammenhalt. Wir sind wie eine Clique.

Vielen Dank, Philipp Sehnert, für das Interview. Wir freuen uns auf die nächste Bundesmeisterschaft mit Ihnen.

Deutsche Jagdschützen knüpfen an gute Leistungen der Vorjahre an

Ausrichter des Wettkampfs war in diesem Jahr die Sport Shooting Federation of Slowenia. An der diesjährigen Europameisterschaft in Maribor vom 01. bis 03. Juli 2016 waren Teilnehmer aus 16 Nationen vertreten. In der Mannschaftswertung starteten zehn National – Teams.

Der Deutsche Jagdverband stellte mit 30 Teilnehmern auch in diesem Jahr wieder das stärkste Teilnehmerfeld. In dem dreitägigen Wettkampf konnten die Teilnehmer aus Deutschland teilweise an die guten Ergebnisse der letzten Jahre anknüpfen. Insbesondere im Bereich der Mannschaftswertung haben sich alle Nationen gesteigert.
Als Ergebnisse im Einzelnen konnten die deutschen Teilnehmer folgende Titel erringen:

Hans-Ludwig Hapke  Vize – Europameister in der Veteranenklasse
Antonius Wulfers  Bronze – Medaille in der                               Veteranenklasse
Hannes Mester Bronze – Medaille in der                               Juniorenklasse
Claus     Sutter  mit 395 von 400 möglichen Ringen - vierter  Platz in der gesamt Kugelwertung

Die Kadermannschaft des Deutschen Jagdverbandes belegte im Team – Ranking in der Gesamtwertung den sechsten Platz, bei der Büchsenwertung ebenfalls den sechsten Platz und in der Flintenwertung den fünften Platz, wobei sie nur zwei weitere Wurfscheibentreffer vom zweiten und dritten Platzierten trennten.

Damit haben die deutschen Jagdschützen gegenüber 2015 zwei Plätze in der Gesamtwertung verloren und dies obwohl sie ihr Ergebnis um 26 Punke gegenüber dem Vorjahr steigern konnten. 

Hier gehts zu den Ergebnislisten Europameisterschaft 2016

Bei der Europameisterschaft im ungarischen Sarlospuszta wurde DJV-Schütze Egon Marmit Europameister in der Veteranenklasse. Hans-Ludwig Hapke sicherte sich die Bronzemedaille. Der DJV stellte mit 33 aktiven Teilnehmern das größte Starterfeld des Wettkampfes.

Wer ist Europas bester Jagdschütze? Um dies zu ermitteln, kämpften rund 200 Jägerinnen und Jäger aus 14 Nationen bei der diesjährigen Europameisterschaft der "Federation Internationale de Tir Aux Sportives de Chasse" (FITASC) um eine der begehrten Goldmedaillen. Temperaturen um die 36 Grad Celcius erschwerten das Wettkampf-Wochenende für die Schützen. Gesamtsieger wurde der Schwede Emil Hakansson mit herausragenden 788 von 800 möglichen Punkten.

Der DJV-Kader sei auf dem richtigen Weg, sagte der stellvertretende Bundesschießobmann Peter Clemens in Hinblick auf das Abschneiden seiner Schützen. Von den insgesamt 193 Teilnehmern der EM gelang es fünf Deutschen in die Top 20 Europas zu gelangen. Besonders erfolgreich waren die Damen, auch wenn trotz starker Leistung nur die Holzklasse blieb: Karolin Klar (Platz 4), Kristin Sendker-Behrens (5) und Carmen Brand-Wilshusen (6) verpassten das Podium knapp.

Egon Marmit EuropameisterschaftIn der Gesamtwertung der Mannschaften belegte das DJV-Team den 5. Platz. „Man strebt natürlich immer nach mehr, insgesamt können wir aber sehr zufrieden sein“, sagte Clemens. Die Formkurve der DJV-Schützen zeige stetig nach oben: Im Ranking sei eine Steigerung zu erkennen, und die Ergebnisse aus den Vorjahren seien übertroffen worden.  

Um langfristig mit den Top-Mannschaften aus Tschechien, Ungarn, Österreich oder Skandinavien mitzuhalten, sei es nötig, die Vorbereitung auf die Wettkämpfe weiterhin zu professionalisieren und noch mehr Trainingseinheiten anzusetzen, sagte Clemens. Mit Hinblick auf die kommenden Meisterschaften zeigt sich Clemens optimistisch: „Wir haben hochtalentierte Schützen in unseren Reihen. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir in Zukunft Medaillen gewinnen werden.“

Europameisterschaften und Bundesmeisterschaften im Vergleich:

Europameisterschaften

nach FITASC

Bundesmeisterschaften

nach DJV

Zwei Durchgänge auf Wildscheiben

1. Durchgang max. mögliche Punktzahl: 200 (4x 100m Bock, Fuchs, Gams, Keiler stehend)

2. Durchgang max. mögliche Punktzahl: 200 (3x 100m Bock, Fuchs, Gams. 1x 50m Keiler laufend, Lauf von rechts nach links und zurück)

Ein Durchgang auf Wildscheiben
 

1. Durchgang max. mögliche Punktzahl: 200 (3x 100m Bock, Keiler stehend, Fuchs. 1x 50m Keiler laufend)

 

Wurfscheibenschießen:

  • Je 2 Durchgänge Trap á 25 Wurfscheiben.
  • Je 2 Durchgänge Kompakt-Parcours á 25 Wurfscheiben.
  • Pro Wurfscheibe 4 Punkte.

Max. mögliche Punktzahl: 400

Wurfscheibenschießen:

  • Je ein Durchgang Trap á 15 Wurfscheiben.
  • Je ein Durchgang Skeet á 15 Wurfscheiben.
  • Pro Wurfscheibe 5 Punkte.

Max. mögliche Punktzahl: 150

Max. mögliche Gesamtpunktzahl: 800 Max. mögliche Gesamtpunktzahl: 350

 

Schießen abonnieren