(Quelle: Brüggemann/privat)

Jagdhundewesen

„Jagd ohne Hund ist Schund“ hört man Jäger oft sagen.

Tatsächlich braucht man „gute Jagdhunde“, um die Jagd waid- und tierschutzgerecht auszuüben. Junge Jagdhunde müssen eine umfängliche Ausbildung absolvieren, an deren Ende sie geprüft werden. Nur geprüfte Hunde dürfen im Jagdgebrauch eingesetzt werden.

Jedoch kann längst nicht jeder Hund alle Aufgabenbereiche der Jagd meistern. Je nach Einsatzgebieten gibt es unter den Hunderassen Allrounder und Spezialisten.

Der Jagdgebrauchshundverband (JGHV) ist assoziiertes Mitglied im DJV. Beide Verbände arbeiten bei Ausbildung und Zucht von brauchbaren Hunden eng miteinander zusammen.

Text

Ohne gut ausgebildete Jagdhunde ist eine waidgerechte Jagdausübung undenkbar.

Nachsuche (Quelle: DJV)
Nachsuche (Quelle: DJV) (Quelle: Dorn/DJV)

Früher wurden die unterschiedlichen Hunderassen vornehmlich dafür eingesetzt, das Wild aufzuspüren und dem Jäger anzuzeigen bzw. es in Bewegung zu bringen.

Später rückte die Arbeit nach dem Schuss immer mehr in den Vordergrund. Das Auffinden von krankgeschossenem Wild ist aus tierschutzrechtlicher Betrachtung eine wichtige Aufgabe von Jagdhunden bei der Jagdausübung. Heute ist es gesetzlich vorgeschrieben, brauchbare Hunde bei der Jagd einzusetzen, die diesen Nachweis über das Ablegen von bestimmten Prüfungsleistungen erbringen. Dazu kommt, dass ein Revierinhaber stets einen brauchbaren Hund zur Verfügung haben muss.

Ohne gut ausgebildete Jagdhunde ist eine waidgerechte Jagdausübung undenkbar.

Nachsuche (Quelle: DJV)
Nachsuche (Quelle: DJV) (Quelle: Dorn/DJV)

Früher wurden die unterschiedlichen Hunderassen vornehmlich dafür eingesetzt, das Wild aufzuspüren und dem Jäger anzuzeigen bzw. es in Bewegung zu bringen.

Später rückte die Arbeit nach dem Schuss immer mehr in den Vordergrund. Das Auffinden von krankgeschossenem Wild ist aus tierschutzrechtlicher Betrachtung eine wichtige Aufgabe von Jagdhunden bei der Jagdausübung. Heute ist es gesetzlich vorgeschrieben, brauchbare Hunde bei der Jagd einzusetzen, die diesen Nachweis über das Ablegen von bestimmten Prüfungsleistungen erbringen. Dazu kommt, dass ein Revierinhaber stets einen brauchbaren Hund zur Verfügung haben muss.

Der DJV hält die Ausbildung am lebenden Tier für unverzichtbar und tierschutzkonform. Nur eine praxisgerechte Ausbildung der Jagdhunde gewährleistet eine tierschutzkonforme Jagdausübung.

Wie diese Ausbildung durchgeführt wird, darüber können Sie sich in den nachfolgenden Filmbeiträgen selbst ein Bild machen. Wir haben die Ausbildung an der lebenden Ente, in der Schliefenanlage und im Schwarzwildgatter für Sie dokumentiert.

Tierschutz ist aus der Sicht des DJV nicht teilbar. Daher müssen sowohl für die Niederwild-, Bau-, und Drückjagd brauchbare Hunde zur Verfügung stehen.

Warum soll die Ausbildung im Schwarzwildgatter legitim sein und in der Schliefenanlage oder der lebenden Ente nicht? Nur weil Schwarzwild in der Landwirtschaft und in den Vorgärten großen Schaden anrichten kann? Was ist mit den Auswirkungen hoher Fuchsbestände auch auf seltene Arten? Zu einer effektiven Fuchsbejagung gehört neben der Fangjagd, der Ansitz- und Drückjagd, ganz klar die Baujagd.
 

DJV-Abkuerzungsverzeichnis der Jagdgebrauchshunde

DJV-Abkuerzungsverzeichnis der Jagdgebrauchshunde

Quelle:

Herunterladen

Videos aus der Reihe "Erste Hilfe für den Jagdhund"

Erste Hilfe für den Jagdhund: Video 1 – „Basiswissen Diagnostik“ (Quelle: DJV)

Erste Hilfe für den Jagdhund:

Video 1 – „Basiswissen Diagnostik“

Länge: 6:29 Minuten

Download

 

 

Erste Hilfe für den Jagdhund: Video 2 – „Beruhigen und Sichern des Hundes“ (Quelle: DJV)

Erste Hilfe für den Jagdhund:

Video 2 – „Beruhigen und Sichern des Hundes“

Länge: 4:50 Minuten

Download

 

 

Erste Hilfe für den Jagdhund: Video 3 – „Schock und Hitzeschlag“ (Quelle: DJV)

Erste Hilfe für den Jagdhund:

Video 3 – „Schock und Hitzeschlag“

Länge: 11:19 Minuten

Download

 

 

Erste Hilfe für den Jagdhund: Video 4 – „Starke Blutung“ (Quelle: DJV)

Erste Hilfe für den Jagdhund:

Video 4 – „Starke Blutung“

Länge: 9:03 Minuten

Download

 

 

Erste Hilfe für den Jagdhund: Video 5 – „Offener und geschlossener Knochenbruch“ (Quelle: DJV)

Erste Hilfe für den Jagdhund:

Video 5 – „Offener und geschlossener Knochenbruch“

Länge: 8:11 Minuten

Download

 

 

Erste Hilfe für den Jagdhund: Video 6 – „Herz- und Atemstillstand“ (Quelle: DJV)

Erste Hilfe für den Jagdhund:

Video 6 – „Herz- und Atemstillstand“

Länge: 5:18 Minuten

Download

 

 

Erste Hilfe für den Jagdhund: Video 7 – „Pneumothorax“ (Quelle: DJV)

Erste Hilfe für den Jagdhund:

Video 7 – „Pneumothorax“

Länge: 5:29 Minuten

Download

 

 

Erste Hilfe für den Jagdhund: Video 8 – „Schutzausrüstung für den Jagdhund“ (Quelle: DJV)

Erste Hilfe für den Jagdhund:

Video 8 – „Schutzausrüstung für den Jagdhund“

Länge: 11:55 Minuten

Download

 

 

Erste Hilfe für den Jagdhund: Video 9 – „Schutzausrüstung für den Hundeführer“ (Quelle: DJV)

Erste Hilfe für den Jagdhund:

Video 9 – „Schutzausrüstung für den Hundeführer“

Länge: 8:38 Minuten

Download

 

 

Hunderassen & Einsatzgebiete

Apportierhunde werden vor allem auf der Enten- oder Niederwildjagd eingesetzt. Hierbei sind sie Spezialisten für die „Arbeit nach dem Schuss“.

Mit dem für sie typischen weichen Maul bringen sie das erlegte Wild zu Ihrem Hundeführer. Typisch für alle Retrieverrassen ist die Wasserfreude und der Wunsch dem Hundeführer zu gefallen, der sogenannte Will-to-please.

 

 

Golden Retriever

Fell: langhaarig, glatt oder wellig,  Schulterhöhe: Rüde 56-61 cm, Hündin 51-56 cm, Farben: von gold bis creme. Schwarze Nase.

Golden Retriever (moorhunde.de) Golden Retriever (moorhunde.de)

Labrador Retriever

Fell: kurzhaarig, Rute nicht kupiert, Schulterhöhe: Rüde 56-57 cm, Hündin 54-56 cm, Farben: einfarbig schwarz, gelb oder braun.

Labrador Retriever Labrador Retriever

Flat-Coated Retriever

Fell: langhaarig, Rute nicht upiert, Schulterhöhe: Rüde 58-61 cm, Hündin 56-58 cm, Farben: schwarz oder dunkel braun.

Flat Coated Retriever Flat Coated Retriever

Nova Scotia Duck Tolling Retriever

Fell: langhaarig, Schulterhöhe: Rüde 48 bis 51 cm; Hündin 45 bis 48 cm, Farben: rot bis orange

Nova Scotia Duck Tolling Retriever Nova Scotia Duck Tolling Retriever

Chesapeake-Bay-Retriever

Fell: kurzhaarig und dicht, Schulterhöhe: Rüde 58 - 66 cm, Hündin 53 - 61 cm, Farben: deadgrass, sedge, brown

Chesapeake Bay Retriever (Apportierhund) Chesapeake Bay Retriever (Apportierhund) 2

Curly-Coated Retriever

Fell: kleine, dichte Locken, Schulterhöhe: Rüde 67,5 cm, Hündin 62,5 cm, Farben: Schwarz oder braun (liver)

Curly Coated Retriever Curly Coated Retriever

Bracken sind die älteste Jagdhundegruppe überhaupt, aus ihnen sind fast alle anderen hängeohrigen Jagdhunderassen hervorgegangen. Bereits aus römischen Schriften von vor über 2000 Jahren ist die markante Jagdweise der Bracken überliefert, die sich bis in die heutige Jagdpraxis erhalten hat: Das spur- und fährtenlaute Verfolgen von Haarwild vor dem Schuss gehört damit nach wie vor zu den Hauptaufgaben der Rassengruppe, die auch „Laufhunde“ oder „jagende Hunde“ genannt werden. Aufgrund ihrer feinen Nase und ihrem ausgeprägten Finderwillen können sie darüber hinaus auch auf der Schweißfährte Hervorragendes leisten.

 

 

 

 

Brandlbracke

Fell: kurzhaarig, Schulterhöhe: 46-58 cm, Farbe: schwarz mit rot („Vieräugel“) bis gelben Abzeichen an Augenbrauen, Fang, Brust und Läufen

Deutsche Bracke

Fell: dichtes Glatthaar bis Stockhaar; Schulterhöhe: 40-53 cm, Farben: rot bis gelb, mit schwarzem Sattel oder Mantel und den weißen Brackenabzeichen (weiße Blesse, Fang, Halsring und Bauch, Brust, Läufe und Rutenspitze) sowie dem zweifarbigen Nasenschwamm.

Deutsche Bracke_misch-art (4) Deutsche Bracke_misch-art (5)

Tiroler Bracke (TiBr)

Fell: glatt- bis stockhaarig, Schulterhöhe: 40-48 cm, Farben: schwarz mit roten Abzeichen an Hals, Brust und Läufen oder reh- bis hirschrot, tw. mit weißen Abzeichen auf der Brust oder an den Läufen.

Tiroler Bracke Tiroler Bracke_misch-art (3)

Steirische Rauhhaarbracke

Fell: einzige rauhaarige Bracke in Deutschland, Schulterhöhe: 44-58 cm, Farben: rot bis gelb, evtl. weißer Brustfleck, Rute nicht kupiert.

Steirische Rauhhaarbracke_misch-art Steirische Rauhhaarbracke

Beagle

Fell: kurzhaarig, Schulterhöhe: 33-40 cm, Farben: dreifarbig, schwarz-rot-weiß, in allen Abstufungen, weiße Rutenspitze. Ausgeprägter Spurwille und sicherer Spurlaut.

Beagle   Beagle

Schwarzwildbracke

Fell: kurzhaarig, mit dichter Unterwolle, nicht kupiert, Schulterhöhe: 40-50 cm, Farben: schwarz mit rotem Band

Schwarzwildbracke Kopov Schwarzwildbracke

Westfälische Dachsbracke

Fell: stockhaarig, Schulterhöhe: 30 – 38 cm, Farben: siehe Deutsche Bracke

Westfälische Dachsbracke Westfälische DachsbrackeWestfälische Dachsbracke

 

Diese Hunde sind aufgrund ihrer Körpergröße, ihres Arbeitswillen und ihrer Schärfe für die Arbeit im Fuchs- oder Dachsbau bestens geeignet. Ebenso leisten sie bei der Stöberjagd sowie bei der Nachsuchenarbeit an wehrhaftem Wild sehr gute Arbeit.

Teckel (Dackel oder Dachshund)

Man unterscheidet drei Größen

  • Normalschlag (Gewicht bis 9 kg, Brustumfang über 35 cm)
  • Zwergteckel (Gewicht bis 5 kg, Brustumfang 30-35 cm)
  • Kaninchenteckel (Gewicht bis 4 kg, Brustumfang bis 30 cm)

Kurzhaar - Teckel (KT)

Fell: dichtes, kurzes glatt anliegendes glänzendes Haar, Farben: einfarbig rot, rotgelb oder gelb, mit oder ohne schwarze Stichelung, zweifarbig tiefschwarz oder braun oder grau oder weiß mit rostbraunen oder gelben Abzeichen, getigert oder gestromt.

Kurzhaar Teckel Kurzhaar Teckel

Rauhhaar - Teckel (RT)

Fell: mit Unterwolle durchstztes, dichtes drahtiges Deckhaar, Farben: überwiegend hell- bis dunkelsaufarben sowie dürrlaubfarben, es sind  alle Farben zulässig, weiße Abzeichen an der Brust erlaubt.

Rauhhaar Teckel Rauhhaar Teckel

Langhaar Teckel (LT)

Fell: glänzendes, dem Körper anliegendes Haar welches sich an Hals und Unterseite des Körpers wie auch am Behang verlängert, Farben: wie KT, in der Regel rehrot, schwarz und schwarz mit rotem Brand

Langhaarteckel Langhaar Teckel

Deutscher Jagdterrier (DJT)

Fell: rau- und glatthaarig, Rute kupiert. Schulterhöhe: 33-40 cm, Farben: schwarz, schwarzgrau meliert oder dunkelbraun mit braunrotgelbem Zeichen an den Augenbrauen. Schneidige und draufgängerische Hunde.

Deutscher Jagdterrier Deutscher Jagdterrier

Foxterrier (FxT)

Fell: drahthaarig und glatthaarig, Rute kupiert, Schulterhöhe: 39 cm, Farben: weiß mit schwarzen und braunen oder lohfarbenen Abzeichen.

Foxterrier Foxterrier

Jack und Parson Russel Terrier (JRT/ PRT)

Fell: rauhaarig und glatthaarig, Rute kupiert und unkupiert, Schulterhöhe: zwischen 25-30 cm (JRT) zwischen 33-36 cm (PRT), Farben: Vollständig weiß oder vorwiegend weiß mit lohfarbigen, gelben oder schwarzen Abzeichen oder jede Kombination dieser Farben, vorzugsweise beschränkt auf den Kopf und/oder auf den Ansatz der Rute.

Parson Russel Terrier Parson Russel Terrier  

Diese Hunde werden speziell zur Nachsuche auf Schalenwild eingesetzt, das durch nicht tödliche Schüsse oder im Straßenverkehr verletzt wurde. Der Schweißhund hat einen ausgeprägten Geruchssinn, sucht nach der Wundfährte – so nennt der Jäger die Spur das verletzten Wildes. Der Schweißhund hat die Aufgabe, sein Herrchen zu dem verletzten oder verendeten Wild zu führen.

Hannoverscher Schweißhund (HSH)

kurzhaarig, kräftige Gestalt, Schulterhöhe 50-55 cm, Farben: fahlhellrot bis dunkelhirschrot. Nachsuchenspezialist vor allem auf Hirsch und Wildschweine.

Hannoverscher Schweißhund Hannoverscher Schweißhund

Bayerischer Gebirgsschweißhund (BGSH)

kurzhaarig, Schulterhöhe 47-52 cm, Farben: hirschrot bis semmelfarben, mit oder ohne schwarze Maske. Nachsuchen-Spezialist auf Schalenwild.

Bayerischer Gebirgsschweißhund_misch-art Bayerischer Gebirgsschweißhund_misch-art (1)

Alpenländische Dachsbracke (ADBr)

Fell: stockhaarig, 34-42 cm, Farben: hirschrot mit oder ohne Gesichtsmaske oder schwarz mit rotem Brand; die ADBr ist von der FCI als Schweißhunderasse anerkannt.

Alpenländische Dachsbracke Alpenländische Dachsbracke

 

Der Stöberhund steht nicht vor, ansonsten erledigt er alle Arbeiten wie der Vorstehhund. Seine ursprüngliche Aufgabe ist es, Niederwild aus dichter Deckung wie Gebüsch oder Schilf aufzustöbern. Der Stöberhund arbeitet weiträumig und gründlich im Gelände sowie selbständig ohne Sichtkontakt zu seinem Führer. Der Spurlaut ist bei dem außer Sicht jagenden Stöberhund eine unabdingbare Anlage.

Deutscher Wachtelhund (DW)

Fell: langhaarig, Schulterhöhe: 45 bis 52 cm, Farben: braun, rehrot, braun mit weißen Abzeichen an Brust und Zehen, Braun- und Rotschimmel. Wald-Gebrauchshund.

Wachtel Jagdhund Wachtel

Cockerspaniel (CoSp)

Fell: langhaarig, Rute kupiert, Schulterhöhe: 38-40,5 cm, Farben: einfarbig, Platten oder Schimmel. Stöberhund.

Cockerspaniel

English Springer Spaniel (SpSp)

Fell: langhaarig, Rute kupiert, Schulterhöhe: um 51 cm, Farben: braun-weiß oder schwarz-weiß.

English Springer Spaniel

Welsh Springer Spaniel

Fell: langhaarig, Rute kupiert, Schulterhöhe: 45 -48,5 cm, Farben: rot-weiß

Vorstehhunde gehören zu den am häufigsten geführten Jagdhunden. Sie repräsentieren den sogenannten “Vollgebrauchshund”. Die Hunde sind für alle anfallenden Arbeiten (ausgenommen Bauarbeit) in Feld, Wald und Wasser brauchbar. Das besondere Verhalten, das diese Hunde auszeichnet, ist das sogenannte Vorstehen. Ein Vorstehhund, der bei der Suche Witterung des Wildes aufnimmt, unterbricht sein Suchen und bleibt ruckartig stehen. Am bekanntesten ist die Vorstehphase, in welcher der Hund einen Vorderlauf anhebt und mit dem Kopf in Richtung des Wildes zeigt.

Die deutschen Vorstehhunde:

Deutsch-Drahthaar (DD):

Fell: rauhhaarig, Rute kupiert, Schulterhöhe: Rüde: 61-68 cm, Hündin: 57-64 cm, Farben: dunkel bis mittelbraun, braun mit und ohne Brustfleck, Braun- und Schwarzschimmel mit und ohne Platten. Der häufigste Vorstehhund in Deutschland.

Deutsch Drahthaar Deutsch Drahthaar

Deutsch-Kurzhaar (DK)

Fell: kurzhaarig,  Schulterhöhe: Rüde: 62-66 cm, Hündin: 58-63 cm, Farben: braun, Braunschimmel, schwarz, Schwarzschimmel, weiß mit brauner Kopfzeichnung oder braunen Platten oder Tupfen. Rute ist kupiert. Der Feldspezialist unter den Vorstehhunden, mit flotter, weiter Suche.

Deutsch Kurzhaar Deutsch Kurzhaar

Deutsch-Langhaar (DL)

Fell: langhaarig, Rute nicht kupiert, Schulterhöhe: Rüde: 60-70 cm, Hündin: 58-66 cm, Farben: braun, Dunkel-, Hell- oder Forellenschimmel, braun-weiß. Gilt als Hund des Waldjägers und Försters.

Deutsch Langhaar Deutsch Langhaar_Friedhelm Röttgen

Deutsch-Stichelhaar (DSt)

Fell: rauhhaarig, Rute kupiert, Schulterhöhe: 60-66 cm, Farben: braun und weiß, graubraun meliert mit einzelnen größeren und kleineren Platten.

Deutsch-Stichelhaar_Schlenther Deutsch-Stichelhaar_Schlenther

Griffon (Gr)

Fell: rauhhaarig, Rute kupiert, Schulterhöhe: Rüde: 58-64 cm, Hündin: 55-60 cm, Farben: weiß mit braun, blaugrau, braun einfarbig mit grauen Haaren gestichelt.

Griffon Griffon

Großer Münsterländer (GM)

Fell: langhaarig, Schulterhöhe: Rüde: 60-65 cm, Hündin: 55-60 cm, Farben: weiß mit Platten und Tupfen, schwarz geschimmelt, hell bis dunkel, schwarzer Kopf, teils mit weißer Blesse oder Schnippe. Guter Lautjäger und Verlorenbringer.

Großer Münsterländer Großer Münsterländer Anton_Friedhelm Röttgen

Kleiner Münsterländer (KLM)

Fell: langhaarig, Rute mittellang mit langer Fahne, gerade getragen, darf sich im letzten Drittel leicht nach oben krümmen. Schulterhöhe: Rüde: 52-56 cm, Hündin: 50-54 cm, Farben: braun-weiß, Braunschimmel. Kleinster Deutscher Vorstehhund. Suche geht mehr in die Breite als in die Tiefe.

Kleiner Münsterländer  Kleiner Münsterländer

Pudelpointer (PP)

Fell: rauhhaarig, Rute kupiert, starker Bart, buschige Augenbrauen, Schulterhöhe: Rüde: 60-68 cm, Hündin: 55-63 cm, Farben: dunkel- bis mittelbraun, dürrlaubfarben und schwarz zugelassen. Hoher Spurlaut-Anteil.

Pudelpointer Vorstehhund_Schlenther Pudelpointer Vorstehhund_Schlenther

Weimaraner (WM)

Fell: kurzhaarig mit kupierter Rute, sowie auch langhaarig nicht kupiert, Schulterhöhe: Rüde: 59-70 cm, Hündin: 57-65 cm, Farben: silber, reh- oder mausgrau mit Übergängen zu den einzelnen Farben. Gute Naturschärfe, als Schutzhund geeignet.

Weimaraner Weimaraner Anja Bilstein

Die englischen Vorstehhunde:

English Setter (ES)

Fell: langhaarig, Rute nicht kupiert, Schulterhöhe: Rüde: 65-68 cm, Hündin: 61-65 cm, Farben: schwarz und weiß, silber und weiß, Tupfer vor Platten bevorzugt. Überwiegend Feldspezialist.

English Setter English Setter

Gordon Setter (GS)

Fell: langhaarig, Rute nicht kupiert, Schulterhöhe: Rüde: 66 cm, Hündin: 62 cm, Farben: kohlschwarz mit kastanienroten Abzeichen. Der “Waldhund” unter den englischen Vorstehhunden.

Gordon Setter Gordon Setter

Irish Red Setter (IRS)

Fell: langhaarig, Rute nicht kupiert, Schulterhöhe: 64 bis 68 cm, Farben: kastanienbraunrot, mahagonirot. Mit seiner großen Führigkeit, Ausdauer, dem enormen Finderwillen und feiner Nase ist der Irish Red Setter ein vielseitig einsetzbarer Jagdhund. Besonders wertvoll: IRS sind - wie alle Setter und Pointer - paarsuchenfähig und sekundieren.

Irish Red Setter Irish Red Setter

Irish Red & White Setter (IRWS)

Fell: langhaarig, Rute nicht kupiert, Schulterhöhe: Rüde: 62-66 cm, Hündin: 57-61, Farben: Grundfarbe weiß mit durchbrochenen roten Flächen, Tüpfelungen, Streifenbildung nicht zulässig. Freundlicher, leichtführiger Jagdhund.

Irish Red and White Setter Irish Red and White Setter

Pointer (P)

Fell: kurzhaarig, Rute nicht kupiert, Schulterhöhe: Rüde: 63-69 cm, Hündin: 61-66 cm, Farben: zitronenfarben und weiß, orange und weiß, schwarz und weiß. Auch ein- bis dreifarbig. Bewährter klassischer Feldspezialist.

Weitere kontinentale Vorstehhunde

Magyar Vizsla (Ungarischer Vorstehhund)

Fell: kurz- und rauhaarig, kupiert oder nicht kupiert, Schulterhöhe: etwa 60 cm, Farben: dunkelsemmelgelb in verschiedenen Tönungen, weiße Flecken an Brust und Pfoten gestattet. Starke Einstellung auf seinen Herrn, leichtführig und vielseitiger Gebrauchshund.

Magyar Vizsla Magyar Vizsla

Bretonischer Vorstehhund

Fell: mittelhaariger Schlag, werden zuweilen ohne Rute geboren, ansonsten kupiert, Schulterhöhe: Rüde 48-50 cm, Hündin 47-49 cm, Farben: weiß-rot vorherrschend, weiß-schwarz, weiß-braun oder dreifarbig. Kleiner aber leistungsstarker und vielseitiger Vollgebrauchshund.

Bretonischer VorstehhundBretonischer Vorstehhund Bretonischer Vorstehhund