Fangjagd

Die Fangjagd ist Bestandteil der praktischen Jagdausübung. Mittels Fanggeräten können Wildarten lebend gefangen oder unmittelbar getötet werden.

Aufstellen einer Kastenfalle im für Vögel bedeutenden Brutgebiet Eiderstedt (Quelle: djv)
Aufstellen einer Kastenfalle im für Vögel bedeutenden Brutgebiet Eiderstedt (Quelle: djv)

Bei der Ausübung der Fangjagd sind sowohl die Jagd- und Schonzeiten als auch die länderspezifischen Regelungen zur Verwendung der Fanggeräte zu beachten. Die zeitgemäße Fangjagd zu der sich der DJV deutlich bekennt, orientiert sich am „Übereinkommen über internationale humane Fangnormen“.

Fallenzertifizierung

Der DJV hat die Initiative ergriffen sowohl Totfanggeräte als auch Fangeinrichtungen für den Lebendfang einem Zertifizierungsprozess gemäß des AIHTS-Abkommens zu unterziehen. Dabei stehen solche Geräte im Vordergrund, die in Deutschland bei der Ausübung der Fangjagd bevorzugt angewendet werden.

Weitergehende Informationen zur Fallenzertifizierung finden sie unter: AIHTS-Projekte