Camp Junge Jäger: gemeinsam auf Rotwild im Havelland

Mehr als 40 junge Jägerinnen und Jäger aus ganz Deutschland waren Mitte August zum Camp Junge Jäger 2018 in Havelberg angemeldet. Der Landesjagdverband Sachsen-Anhalt hatte ins UNESCO-Weltkulturerbe Havelland zum gemeinsamen paddeln, kochen und jagen eingeladen. Das Biosphärenreservat Mittelelbe ist eine naturbelassene Flusslandschaft und beherbergt viele vom Aussterben bedrohte Tiere und Pflanzen. Optimale Voraussetzungen für junge naturverbundene Jäger, neues zu entdecken und sich kennen zu lernen. "Verband kommt von verbinden.

cco Do., 2018-08-30 11:42

Impressionen und Ergebnisse der 64. Bundesmeisterschaft im jagdlichen Schießen (5. bis 8. September 2018 in Hartheim-Bremgarten / Baden-Württemberg).

 

Hier gehts zu den Ergebnislisten

 

 

Impressionen von der BMJS18

Das Warten hat ein Ende: Heute beginnt endlich die Bundesmeisterschaft im jagdlichen Schießen 2018! DJV-Schießleiter Dr. Torsten Krüger sendet Ihnen erste Eindrücke vom Schießstand.

DJV-Präsidiumsmitglied Holger Bartels spricht über den bisherigen Verlauf der Bundesmeisterschaft im jagdlichen Schießen 2018 in Hartheim/Bremgarten.

Hier geht es zur Berichterstattung auf Facebook

 

 

Ergebnislisten der Bundesmeisterschaft 2018

Alle Sieger

Damenklasse


Jugendklasse


Altersklasse


Seniorenklasse


Offene Klasse


Kurzwaffe

Die ehrenamtlichen Helfer beim Beladen der Wurfanlagen. (Quelle: DJV)
Die ehrenamtlichen Helfer beim Beladen der Wurfanlagen. (Quelle: DJV)
Die Hauptrichter nehmen den Stand ab. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Die Hauptrichter nehmen den Stand ab. (Quelle: Kapuhs/DJV)
DJV-Präsidiumsmitglied Holger Bartels eröffnet die Bundesmeisterschaft 2018. (Quelle: Kapuhs/DJV)
DJV-Präsidiumsmitglied Holger Bartels eröffnet die Bundesmeisterschaft 2018. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Jagdhornbläser begleiten die Eröffnung der Bundesmeisterschaft 2018. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Jagdhornbläser begleiten die Eröffnung der Bundesmeisterschaft 2018. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Rauchende Flinte beim Schuss. (Quelle:DJV)
Rauchende Flinte beim Schuss. (Quelle:DJV)
Die Wurfmaschinen sind voll beladen für die Bundesmeisterschaft. (Quelle: DJV)
Die Wurfmaschinen sind voll beladen für die Bundesmeisterschaft. (Quelle: DJV)
Die Hauptrichter prüfen genau die Schießleistungen an der Büchse. (Quelle: DJV)
Die Hauptrichter prüfen genau die Schießleistungen an der Büchse. (Quelle: DJV)
Die geschossenen Punkte werden schriftlich und digital festgehalten. (Quelle: DJV)
Die geschossenen Punkte werden schriftlich und digital festgehalten. (Quelle: DJV)
Am zweiten Tag der Bundesmeisterschaft treten die Damen gegeneinander an. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Am zweiten Tag der Bundesmeisterschaft treten die Damen gegeneinander an. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Höchste Konzentration vor dem Schuss. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Höchste Konzentration vor dem Schuss. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Am Skeetstand warten die Flinten auf ihren Einsatz. (Quelle: DJV)
Am Skeetstand warten die Flinten auf ihren Einsatz. (Quelle: DJV)
Die niedersächsische Damen-Mannschaft zeigt ihren Teamgeist. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Die niedersächsische Damen-Mannschaft zeigt ihren Teamgeist. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Die Besucher verfolgen gespannt das Schießen der Damen-Mannschaften. (Quelle: DJV)
Die Besucher verfolgen gespannt das Schießen der Damen-Mannschaften. (Quelle: DJV)
Tierischer Beistand bei der Bundesmeisterschaft. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Tierischer Beistand bei der Bundesmeisterschaft. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Die Damen-Mannschaft Schleswig-Holstein während des Wettkampfs. (Quelle: DJV)
Die Damen-Mannschaft Schleswig-Holstein während des Wettkampfs. (Quelle: DJV)
Etwas Entspannung bevor das Kugelschießen beginnt. (Quelle: DJV)
Etwas Entspannung bevor das Kugelschießen beginnt. (Quelle: DJV)
Für faire Bedingungen werden die Büchsen während dem Wettkampf gewogen. (Quelle: DJV)
Für faire Bedingungen werden die Büchsen während dem Wettkampf gewogen. (Quelle: DJV)
Bei guten Schießleistungen freuen sich alle mit. (Quelle: DJV)
Bei guten Schießleistungen freuen sich alle mit. (Quelle: DJV)
Kristin Sendker-Behrens gewinnt mit 332 Punkten die Kombination der Damenklasse. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Kristin Sendker-Behrens gewinnt mit 332 Punkten die Kombination der Damenklasse. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Erstplatzierte in der Damenklasse/Büchse ist mit 195 Punkten Ute Pieper aus Schleswig-Holstein. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Erstplatzierte in der Damenklasse/Büchse ist mit 195 Punkten Ute Pieper aus Schleswig-Holstein. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Siegerinnen der Damenklasse/Büchse. (Quelle: DJV)
Siegerinnen der Damenklasse/Büchse. (Quelle: DJV)
Kristin Sendker-Behrens und Ulrike Junge freuen sich über den 1. und 2. Platz in der Damenklasse/Flinte. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Kristin Sendker-Behrens und Ulrike Junge freuen sich über den 1. und 2. Platz in der Damenklasse/Flinte. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Siegerinnen der Damenklasse/Flinte. (Quelle: DJV)
Siegerinnen der Damenklasse/Flinte. (Quelle: DJV)
Siegerinnen der Damenklasse/Kombination. (Quelle: DJV)
Siegerinnen der Damenklasse/Kombination. (Quelle: DJV)
Die Damen aus Baden-Württemberg gewinnen die Mannschaftskombination mit 1230 Punkten. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Die Damen aus Baden-Württemberg gewinnen die Mannschaftskombination mit 1230 Punkten. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Ronald Beckhaus (r.) gewinnt mit 150 Punkten die Flintenwertung in der Seniorenklasse. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Ronald Beckhaus (r.) gewinnt mit 150 Punkten die Flintenwertung in der Seniorenklasse. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Sieger der Seniorenklasse/Flinte. (Quelle DJV) (Quelle: DJV)
Sieger der Seniorenklasse/Flinte. (Quelle DJV) (Quelle: DJV)
Erster der Seniorenklasse/Büchse ist mit 195 Punkten Gerhard Schwencke (m.) aus Niedersachsen. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Erster der Seniorenklasse/Büchse ist mit 195 Punkten Gerhard Schwencke (m.) aus Niedersachsen. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Sieger der Seniorenklasse/Büchse. (Quelle DJV) (Quelle: DJV)
Sieger der Seniorenklasse/Büchse. (Quelle DJV) (Quelle: DJV)
Die Schützen aus Niedersachsen gewinnen mit 1304 Punkten die Mannschaftskombination der Seniorenklasse. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Die Schützen aus Niedersachsen gewinnen mit 1304 Punkten die Mannschaftskombination der Seniorenklasse. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Ronald Beckhaus gewinnt die Kombination der Seniorenklasse mit 342 Punkten. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Ronald Beckhaus gewinnt die Kombination der Seniorenklasse mit 342 Punkten. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Sieger der Seniorenklasse/Kombination. (Quelle DJV) (Quelle: DJV)
Sieger der Seniorenklasse/Kombination. (Quelle DJV) (Quelle: DJV)
Ohne Ehrenamt geht nichts – Höchstleistungen zeigen auch die zahlreichen Helferinnen und Helfer. Nur durch ihr Engagement ist die Bundesmeisterschaft zu stemmen. Hinter den Kulissen sorgen sie sowohl für einen reibungslosen Ablauf als auch für einen einwandfreien Schießstand. Vom Aufbau bis zum Abbau sind sie rund um die Uhr dabei. „Ich bin letzten Freitag zum Aufbau hergekommen und betreue seitdem die Trap- und Skeetanlage.“ (Jan Haßler) (Quelle: Kapuhs/DJV)
Ohne Ehrenamt geht nichts – Höchstleistungen zeigen auch die zahlreichen Helferinnen und Helfer. Nur durch ihr Engagement ist die Bundesmeisterschaft zu stemmen. Hinter den Kulissen sorgen sie sowohl für einen reibungslosen Ablauf als auch für einen einwandfreien Schießstand. Vom Aufbau bis zum Abbau sind sie rund um die Uhr dabei. „Ich bin letzten Freitag zum Aufbau hergekommen und betreue seitdem die Trap- und Skeetanlage.“ (Jan Haßler) (Quelle: Kapuhs/DJV)
„Als Schießstandleiter kümmere ich mich um den reibungslosen Ablauf der Bundesmeisterschaft. Natürlich bin ich etwas angespannt und hoffe, dass alle Schießanlagen störungsfrei funktionieren.“ (Horst Welsch) (Quelle: Kapuhs/DJV)
„Als Schießstandleiter kümmere ich mich um den reibungslosen Ablauf der Bundesmeisterschaft. Natürlich bin ich etwas angespannt und hoffe, dass alle Schießanlagen störungsfrei funktionieren.“ (Horst Welsch) (Quelle: Kapuhs/DJV)
„Ich bin Wertungsrichterin und mache als Kreisjägermeisterin die Gesamtorganisation. Bei einer so großen Veranstaltung ist man natürlich etwas nervös.“ (Elisabeth Keil) (Quelle: Kapuhs/DJV)
„Ich bin Wertungsrichterin und mache als Kreisjägermeisterin die Gesamtorganisation. Bei einer so großen Veranstaltung ist man natürlich etwas nervös.“ (Elisabeth Keil) (Quelle: Kapuhs/DJV)
„Ich kümmere mich unter anderem um die technische Wartung und Befüllung der Wurfmaschinen.“ (Carl Rümmele) (Quelle: DJV)
„Ich kümmere mich unter anderem um die technische Wartung und Befüllung der Wurfmaschinen.“ (Carl Rümmele) (Quelle: DJV)
„Ich bin seit bald 20 Jahren dabei und übernehme die Anmeldung der Schützinnen und Schützen.“ (Frau Axmann) (Quelle: Kapuhs/DJV)
„Ich bin seit bald 20 Jahren dabei und übernehme die Anmeldung der Schützinnen und Schützen.“ (Frau Axmann) (Quelle: Kapuhs/DJV)
Wilmut Kubinsky ist seit 15 Jahren DJV-Hauptrichter und zeigt bei jedem Wetter vollen Einsatz. (Quelle: DJV)
Wilmut Kubinsky ist seit 15 Jahren DJV-Hauptrichter und zeigt bei jedem Wetter vollen Einsatz. (Quelle: DJV)
Neben Basecaps und Schlüsselanhängern werden unter anderem auch Anschlagsmarkierungen mit DJV-Branding angeboten. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Neben Basecaps und Schlüsselanhängern werden unter anderem auch Anschlagsmarkierungen mit DJV-Branding angeboten. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Kleine Pause für die Junioren-Mannschaft NRW. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Kleine Pause für die Junioren-Mannschaft NRW. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Ebenfalls war DJV-Premiumpartner 3M Peltor mit einem Stand und guter Laune vertreten. (Quelle: DJV)
Ebenfalls war DJV-Premiumpartner 3M Peltor mit einem Stand und guter Laune vertreten. (Quelle: DJV)
Auf der 100-Meter-Kugel-Bahn werden drei verschiedene Disziplinen geschossen: Bock stehend angestrichen, Fuchs liegend freihändig und Überlaufer stehend freihändig. (Quelle: DJV)
Auf der 100-Meter-Kugel-Bahn werden drei verschiedene Disziplinen geschossen: Bock stehend angestrichen, Fuchs liegend freihändig und Überlaufer stehend freihändig. (Quelle: DJV)
Safety first - auch für
Safety first - auch für "Keks" die Steirische Rauhaarbracke. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Auch DJV-Premiumpartner Swarovski ist mit verschiedenen Vorführmodellen vor Ort. (Quelle: DJV)
Auch DJV-Premiumpartner Swarovski ist mit verschiedenen Vorführmodellen vor Ort. (Quelle: DJV)
Sieger Altersklasse/Flinte: Rolf Moser (m.) aus Baden-Württemberg, Bernd Mattke aus Mecklenburg-Vorpommern (l.), Ralf Mayer, Baden-Württemberg (r.). (Quelle: DJV)
Sieger Altersklasse/Flinte: Rolf Moser (m.) aus Baden-Württemberg, Bernd Mattke aus Mecklenburg-Vorpommern (l.), Ralf Mayer, Baden-Württemberg (r.). (Quelle: DJV)
Sieger Altersklasse/Büchse: Steffen Hillmer (m.) aus Niedersachsen, Wolfgang Sehnert (l.) aus Rheinland-Pfalz, Antonius Wulfers (r.) aus Niedersachsen. (Quelle: DJV)
Sieger Altersklasse/Büchse: Steffen Hillmer (m.) aus Niedersachsen, Wolfgang Sehnert (l.) aus Rheinland-Pfalz, Antonius Wulfers (r.) aus Niedersachsen. (Quelle: DJV)
Sieger Altersklasse/Kombination: Ulrich Groß aus Hessen. (Quelle: DJV)
Sieger Altersklasse/Kombination: Ulrich Groß aus Hessen. (Quelle: DJV)
Erster in der Altersklasse/Mannschaft sind die Schützen aus Baden-Württemberg, gefolgt von Niedersachsen und Schleswig-Holstein. (Quelle: DJV)
Erster in der Altersklasse/Mannschaft sind die Schützen aus Baden-Württemberg, gefolgt von Niedersachsen und Schleswig-Holstein. (Quelle: DJV)
Den ersten Platz in der Juniorenklasse/Büchse belegt mit 196 Punkten Dennis Gajek, gefolgt von Matthias Avenriep aus Niedersachsen. (Quelle: DJV)
Den ersten Platz in der Juniorenklasse/Büchse belegt mit 196 Punkten Dennis Gajek, gefolgt von Matthias Avenriep aus Niedersachsen. (Quelle: DJV)
Den ersten Platz in der Juniorenklasse/Flinte belegt Malte Breckling (m.) aus Schleswig-Holstein mit 150 Punkten, gefolgt von Benedict Hirschelmann (l.) aus Nordrhein-Westfalen und Florian Siebert aus Hessen. (Quelle: DJV)
Den ersten Platz in der Juniorenklasse/Flinte belegt Malte Breckling (m.) aus Schleswig-Holstein mit 150 Punkten, gefolgt von Benedict Hirschelmann (l.) aus Nordrhein-Westfalen und Florian Siebert aus Hessen. (Quelle: DJV)
Den ersten Platz in der Juniorenklasse/Kombination belegt Daniel Deters (m.) aus Niedersachsen mit 335 Punkten vor Florian Elsenheimer (l.) und Dennis Gajek (r.) aus Brandenburg. (Quelle: DJV)
Den ersten Platz in der Juniorenklasse/Kombination belegt Daniel Deters (m.) aus Niedersachsen mit 335 Punkten vor Florian Elsenheimer (l.) und Dennis Gajek (r.) aus Brandenburg. (Quelle: DJV)
Erster in der Juniorenklasse/Mannschaft sind die Schützen aus Niedersachsen mit 1301 Punkten, gefolgt von Baden-Württemberg und Schleswig-Holstein. (Quelle: DJV)
Erster in der Juniorenklasse/Mannschaft sind die Schützen aus Niedersachsen mit 1301 Punkten, gefolgt von Baden-Württemberg und Schleswig-Holstein. (Quelle: DJV)
So seh'n Sieger aus! Die Mannschaftswertung in der Juniorenklasse gewinnen die Niedersachen! (Quelle: Kapuhs/DJV)
So seh'n Sieger aus! Die Mannschaftswertung in der Juniorenklasse gewinnen die Niedersachen! (Quelle: Kapuhs/DJV)
 „Der Moment aufgerufen zu werden, auf das Treppchen zu steigen und die Goldmedaille im Empfang zu nehmen. Ich hätte es nicht für möglich gehalten, dass wir den ersten Platz erreichen.
„Der Moment aufgerufen zu werden, auf das Treppchen zu steigen und die Goldmedaille im Empfang zu nehmen. Ich hätte es nicht für möglich gehalten, dass wir den ersten Platz erreichen." (Stefan Maier, Baden-Württemberg) (Quelle: Kapuhs/DJV)
„Mein schönstes Erlebnis? Mein super Ergebnis auf dem Trapstand. Außerdem ist der Schießstand Hartheim-Bremgarten bis jetzt der Beste.“(Richard Hertel, Sachsen-Anhalt) (Quelle: Kapuhs/DJV)
„Mein schönstes Erlebnis? Mein super Ergebnis auf dem Trapstand. Außerdem ist der Schießstand Hartheim-Bremgarten bis jetzt der Beste.“(Richard Hertel, Sachsen-Anhalt) (Quelle: Kapuhs/DJV)
„Die Ehrung der Damenmannschaft, weil die Damen aus Baden-Württemberg sich so gefreut haben. Es ist immer schön, wenn Sieger überrascht sind, dass sie letztendlich gewonnen haben.“ (Dr. Torsten Krüger, Thüringen) (Quelle: Kapuhs/DJV)
„Die Ehrung der Damenmannschaft, weil die Damen aus Baden-Württemberg sich so gefreut haben. Es ist immer schön, wenn Sieger überrascht sind, dass sie letztendlich gewonnen haben.“ (Dr. Torsten Krüger, Thüringen) (Quelle: Kapuhs/DJV)
Ihr schönstes Erlebnis ist „Bekannte wieder zutreffen, die man nur einmal im Jahr trifft.“ Seins: „Das erste Mal mit meiner Querflinte anzutreten. Ich bin am Trap- und Skeetstand mit 29 Punkten raus.“ (Küsters, Hessen) (Quelle: Kapuhs/DJV)
Ihr schönstes Erlebnis ist „Bekannte wieder zutreffen, die man nur einmal im Jahr trifft.“ Seins: „Das erste Mal mit meiner Querflinte anzutreten. Ich bin am Trap- und Skeetstand mit 29 Punkten raus.“ (Küsters, Hessen) (Quelle: Kapuhs/DJV)
„Der Aufruf für die Goldmedaille. Wir ahnten, dass wir den dritten Platz erreichen würden, aber niemals den ersten. Das war ein völlig emotionaler Moment.“ (Susanne Hirsch, Baden-Württemberg) (Quelle: Kapuhs/DJV)
„Der Aufruf für die Goldmedaille. Wir ahnten, dass wir den dritten Platz erreichen würden, aber niemals den ersten. Das war ein völlig emotionaler Moment.“ (Susanne Hirsch, Baden-Württemberg) (Quelle: Kapuhs/DJV)
Sieger in der Kurzwaffe sind Andreas Höhne, Saarland, mit 195 Punkten, Stefan Meier, Baden-Württemberg, mit 194 Punkten und Alexander Sprick, Nordrhein-Westfalen, mit 193 Punkten. (Quelle: DJV)
Sieger in der Kurzwaffe sind Andreas Höhne, Saarland, mit 195 Punkten, Stefan Meier, Baden-Württemberg, mit 194 Punkten und Alexander Sprick, Nordrhein-Westfalen, mit 193 Punkten. (Quelle: DJV)
Den Mannschaftsieg in der Kurzwaffe erringen das Team aus Nordrhein-Westfalen mit 756 Punkten. Zweit- und Drittplatzierte sind die Mannschaften aus Baden-Württemberg mit 754 Punkten und aus Niedersachsen mit 751 Punkten. (Quelle: DJV)
Den Mannschaftsieg in der Kurzwaffe erringen das Team aus Nordrhein-Westfalen mit 756 Punkten. Zweit- und Drittplatzierte sind die Mannschaften aus Baden-Württemberg mit 754 Punkten und aus Niedersachsen mit 751 Punkten. (Quelle: DJV)
Den ersten Platz in der Schützenklasse/Flinte gewinnt Andreas Neumann (m.) mit 150 Punkten aus Niedersachsen, gefolgt von Steffen John aus Thüringen und Holger Danzscher aus Brandenburg. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Den ersten Platz in der Schützenklasse/Flinte gewinnt Andreas Neumann (m.) mit 150 Punkten aus Niedersachsen, gefolgt von Steffen John aus Thüringen und Holger Danzscher aus Brandenburg. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Sieger der offenen Klasse/Flinte. (Quelle: DJV)
Sieger der offenen Klasse/Flinte. (Quelle: DJV)
Den ersten Platz in der Schützenklasse/Büchse gewinnt Martin Mingebach (fehlend) mit 196 Punkten aus Hessen, gefolgt von Rigo Göbel aus Baden-Württemberg und Thomas Dankert aus Mecklenburg-Vorpommern. (Quelle: DJV)
Den ersten Platz in der Schützenklasse/Büchse gewinnt Martin Mingebach (fehlend) mit 196 Punkten aus Hessen, gefolgt von Rigo Göbel aus Baden-Württemberg und Thomas Dankert aus Mecklenburg-Vorpommern. (Quelle: DJV)
Den ersten Platz in der Schützenklasse/Kombination gewinnt Thomas Dankert mit 346 Punkten, gefolgt von Christoph Hahn aus Rheinland-Pfalz und Alexander Sprick aus Nordrhein-Westfalen. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Den ersten Platz in der Schützenklasse/Kombination gewinnt Thomas Dankert mit 346 Punkten, gefolgt von Christoph Hahn aus Rheinland-Pfalz und Alexander Sprick aus Nordrhein-Westfalen. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Sieger der offenen Klasse/Kombination. (Quelle: DJV)
Sieger der offenen Klasse/Kombination. (Quelle: DJV)
Den ersten Platz in der großen Kombination gewinnt Alexander Sprick aus Nordrhein-Westfalen mit 538 Punkten, gefolgt von Ingo Brammer aus NRW und Axel Merten ebenfalls aus NRW. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Den ersten Platz in der großen Kombination gewinnt Alexander Sprick aus Nordrhein-Westfalen mit 538 Punkten, gefolgt von Ingo Brammer aus NRW und Axel Merten ebenfalls aus NRW. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Sieger in der Großen Kombination. (Quelle: DJV)
Sieger in der Großen Kombination. (Quelle: DJV)
Die Mannschaft aus Rheinland-Pfalz gewinnt mit 1355 Punkten die Mannschaftswertung der Schützenklasse und ist zugleich Bundesmeister aller Mannschaften. (Quelle: DJV)
Die Mannschaft aus Rheinland-Pfalz gewinnt mit 1355 Punkten die Mannschaftswertung der Schützenklasse und ist zugleich Bundesmeister aller Mannschaften. (Quelle: DJV)
Bundesmeister aller Mannschaften sind die Rheinland-Pfälzer. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Bundesmeister aller Mannschaften sind die Rheinland-Pfälzer. (Quelle: Kapuhs/DJV)
So einen Pokal muss man erstmal stemmen! Mit 346 Punkten schoss sich Thomas Dankert aus Mecklenburg-Vorpommern zum Gesamtsieg aller Klassen. (Quelle: Kapuhs/DJV)
So einen Pokal muss man erstmal stemmen! Mit 346 Punkten schoss sich Thomas Dankert aus Mecklenburg-Vorpommern zum Gesamtsieg aller Klassen. (Quelle: Kapuhs/DJV)
Bundessieger aller Klassen in der Kombination ist Thomas Dankert (m.) aus Mecklenburg-Vorpommern. Bundessieger der Büchsenwertung ist Steffen Hillmer (r.) aus Niedersachsen. Bundessieger in der Flintenwertung ist Andreas Neumann. (Quelle: DJV)
Bundessieger aller Klassen in der Kombination ist Thomas Dankert (m.) aus Mecklenburg-Vorpommern. Bundessieger der Büchsenwertung ist Steffen Hillmer (r.) aus Niedersachsen. Bundessieger in der Flintenwertung ist Andreas Neumann. (Quelle: DJV)
Thomas Dankert, Bundessieger aller Klassen. (Quelle: DJV)
Thomas Dankert, Bundessieger aller Klassen. (Quelle: DJV)
Die Freude nach dem letzten Schuss feierte Bundessieger Thomas Dankert mit seinen Teamkollegen. (Quelle: DJV)
Die Freude nach dem letzten Schuss feierte Bundessieger Thomas Dankert mit seinen Teamkollegen. (Quelle: DJV)
Putzt die Läufe - es geht wieder los!

In einer Woche ist es wieder soweit: Es knallen die Büchsen, es rauchen die Flinten und es fliegen die Hülsen. Die DJV-Bundesmeisterschaft im jagdlichen Schießen findet in diesem Jahr auf dem Schießstand Hartheim-Bremgarten der Jägervereinigung Freiburg statt. Es werden rund 600 Schützinnen und Schützen erwartet, die ihre Leistungen an Flinte, Büchse und Kurzwaffe unter Beweis stellen.

fmin2 Mi., 2018-08-29 10:48

Im Wald, auf Streuobstwiesen und in Gärten sind natürliche Höhlen knapp. Somit fehlen geeignete Winterquartiere für viele heimische Vogelarten. Der DJV erläutert, wie sich Jäger und Naturliebhaber aktiv am Vogelschutz beteiligen können.

Im Wald, auf Streuobstwiesen und in Gärten sind natürliche Höhlen knapp. Somit fehlen geeignete Winterquartiere für viele heimische Vogelarten. Der DJV erläutert, wie sich Jäger und Naturliebhaber aktiv am Vogelschutz beteiligen können.

Die Brutsaison ist vorbei, das Winterquartier noch nicht bezogen. Der ideale Zeitpunkt also, um mit Vogelkästen heimische Singvögel wie Meise, Sperling und Kleiber zu unterstützen. Damit diese gut durch die kalte Jahreszeit kommen und erfolgreich in die Brutsaison 2019 starten können, ist eine gute Pflege der Ersatzhöhlen wichtig. Jedes Jahr warten, säubern und reparieren engagierte Jäger rund 270.000 Nistkästen in Deutschland. Der Deutsche Jagdvderband (DJV) weist darauf hin, dass Höhlenbrüter im Siedlungsbereich und in Wäldern auf menschliche Hilfe angewiesen sind, da natürliche Verstecke Mangelware sind. Es herrscht Wohnungsnot, Häuserfassaden sind zunehmend versiegelt und alte Bäume mit abgestorbenen Ästen fehlen.

Vor der kalten Jahreszeit sollten Vogelkästen gereinigt werden. Im Nistmaterial können sich unerwünschte Parasiten wie Federläuse, Milben und Zecken ansiedeln, die Vögel im Winter schwächen. Ein weiterer Grund: Vögel arbeiten Verpackungsmaterialien wie Nylonschnüre oder Plastikfolien in das Nest ein - eine große Gefahr für Nestlinge im kommenden Frühjahr. Das alte Nest sollte vollständig entfernt und die Bruthöhle kräftig mit kochendem Wasser oder einer Kochsalzlösung ausgebürstet werden. Der Vogelkasten sollte danach gut austrocknen, damit er nicht schimmelt.

Vogelkästen sind auch für andere Tierarten ein attraktives Winterquartier. So lassen sich auch Fledermäuse, Haselmäuse oder Siebenschläfer nieder. Um unliebsame Schrecken zu vermeiden, empfiehlt der DJV behutsam vorzugehen: Ist der Nistplatz belegt, wird der Großputz ins zeitige Frühjahr verlegt.

Ist kein Nistkasten vorhanden, kann dieser ganz einfach selbst gebaut werden. Besonders geeignet ist 20 Millimeter dickes unbehandeltes Holz. Besonders haltbar: Eichen-, Robinien- oder Lärchenholz. Auch Kiefer-, Fichten- oder Erlenholz sind geeignet, Sperrholz- und Pressspanplatten hingegen nicht. Auf Lösungsmittel haltige Imprägniermittel sollte gänzlich verzichtet werden, dafür bietet sich Holzschutzmittel auf Wasserbasis an. Um Schutz vor Fressfeinden zu gewähren, sollte der Kasten in einer Höhe von mindestens zwei Metern angebracht werden. Eine Auskragung im Einflugbereich verhindert, dass Katzen, Waschbären oder Marder zum eigentlichen Nest vordringen können. Blechumrandungen schützen das Einflugloch vor den Aktivitäten des Spechts.

Eine ausführliche Bauleitung für einen Vogelnistkasten vom DJV kann kostenfrei als PDF heruntergeladen werden.

Praxistipp: Vogelkästen aus Holz und Holzbeton im Vergleich

Nistkästen aus Holz sind nicht nur einfach anzufertigen, sie haben auch einen hohen pädagogischen Wert: Kinder können bei dem Bau helfen und werden so früh für Umwelt und Natur sensibilisiert. Die fertiggestellte Vogelunterkunft lässt sich leicht anbringen. Vogelkästen aus Holzbeton hingegen sind schwerer und lassen sich nur bedingt selbst herstellen. Der Materialmix sorgt allerdings für die ideale Raumfeuchte. Die Kästen sind atmungsaktiv und verringern im Sommer für Jungvögel das Risiko für Hitzeschäden. Im Gegensatz zu Vogelkästen aus Holz sind sie länger haltbar und können generationsübergreifend verwendet werden.

Mitte August hat das neugegründete Jägerinnen-Forum unter dem Dach des DJV in Berlin getagt. Vertreterinnen der angeschlossenen Landesjagdverbände verabschiedeten im Beisein von DJV-Präsident Hartwig Fischer Leitsätze für die weitere Arbeit. Erste Bundesvorsitzende wird Elisabeth Keil.

Das Jägerinnen-Forum des Deutschen Jagdverbandes (DJV) hat Mitte August erstmalig in der DJV-Geschäftsstelle in Berlin getagt. Anwesend waren Obfrauen und interessierte Jägerinnen der im DJV formierten Landesjagdverbände. Zur ersten Bundesvorsitzenden wählten die Jägerinnen Elisabeth Keil vom Landesjagdverband Baden-Württemberg (LJV BW).

Nach ersten Beschlüssen im Januar 2018 verabschiedete das Jägerinnen-Forum in Berlin neue Leitsätze. So liegt ein Schwerpunkt künftig auf der Vermittlung eines positiven Bildes der Jagd nach außen. "Wir wollen die Vielfalt der heutigen Jagd in die Öffentlichkeit tragen und hierfür hauptsächlich die sozialen Medien nutzen", sagt Elisabeth Keil. Das DJV-Jägerinnen-Forum versteht sich als Plattform für die Vernetzung von Jägerinnen auf regionaler, überregionaler sowie internationaler Ebene. Auf Bundesebene will es die Kooperation und den Austausch von Jägerinnen stärken und dabei bereits bestehende Foren einzelner Landesjagdverbände einbeziehen. Weitere Informationen über die Arbeit des DJV-Jägerinnen-Forums gibt es auf Anfrage per E-Mail: jaegerinnen-forum@jagdverband.de.

Trockenheit in der Natur: Kein Grund zur Panik

Die anhaltende Trockenheit macht einigen Tieren und Pflanzen mehr zu schaffen als anderen. "Die meisten Wildtiere sind jedoch sehr gut an unser Klima in Mitteleuropa und auch seine Extreme angepasst", sagt Detlef Zacharias, zuständig für Tierschutz im DJV-Präsidium. Wichtig sei es, die Tiere tagsüber an ihren kühlen und schattigen Plätzen im Wald in Ruhe zu lassen. Auch sollten letzte grüne Inseln auf den Feldern sowie verbliebene Wasserstellen in der Dämmerungszeit und nachts gemieden werden. "Das sind Schlaf- und Esszimmer der Tiere, die sind tabu."

fm2 Fr., 2018-07-27 10:56
Hüterinnen der Savanne: Frauen kämpfen in Simbabwe gegen Wilderer

Bewaffnet mit halbautomatischen Gewehren und in khaki-farbener Kleidung patrouillieren die Wildhüter durch das hohe Gras der afrikanischen Savanne. Plötzlich bleibt ihr Anführer stehen, um Spuren zu untersuchen. Sie gehören zu einem Schakal. Aber die Truppe sucht nach Menschen - Wilderern. Ähnliche Szenen lassen sich in Wildreservaten und Parks überall in Afrika beobachten. Doch eines ist hier in Simbabwe anders: Die Ranger hier sind alle Frauen.

fm2 Do., 2018-07-26 09:53

Die Raps- und Getreideernte läuft auf Hochtouren. Für Jäger eine Gelegenheit, vor allem Wildschweine zu bejagen. Vor dem Hintergrund der herannahenden Afrikanischen Schweinepest ist das eine effektive Methode in der sonst dicht bewachsenen Feldflur. Sicherheit ist dabei erstes Gebot.

Die Getreide- und Rapsernte bietet Jägern die Möglichkeit zur sogenannten Erntejagd, vor allem Wildschweine sollen erlegt werden. Das ist wichtig vor dem Hintergrund der drohenden Afrikanischen Schweinepest. Sicherheit geht jedoch immer vor Jagderfolg, betont der Deutsche Jagdverband (DJV): Jäger und Landwirte sollten Erntejagden eng und mit ausreichend zeitlichem Vorlauf abstimmen. Alle beteiligten Personen sollten aus Sicherheitsgründen gut und weithin sichtbar sein – idealerweise durch das Tragen von Warnwesten. Zur Planung gehört auch, Warnschilder an Straßen aufzustellen und an das Jagdgebiet angrenzende Pferde- oder Viehhalter zu informieren.

Der DJV empfiehlt, von Hochsitzen aus zu schießen, damit der Schuss stets in Richtung Boden abgegeben und die Kugel abgefangen wird. Der sogenannte Kugelfang ist verpflichtend, ebenso wie zahlreiche andere Sicherheitsvorkehrungen. Beispielsweise muss ein ausreichender Sicherheitsabstand zu Erntefahrzeugen eingehalten werden. Der Schusswinkel zum Nachbarn muss größer als 30 Grad sein. In Richtung Feld darf niemals geschossen werden, ebensowenig in Richtung Siedlungen, Straßen oder Radwege. Vor dem Schuss muss sich der Jäger ganz sicher sein, welches Tier er vor sich hat.

Was bei einer Erntejagd zu beachten ist, verdeutlicht ein DJV-Video.

Im August geht es wild her in Feld und Flur: Das Reh hat Paarungszeit. Im Rahmen der Aktion "Gemeinsam Jagd erleben" laden Jäger vielerorts dazu ein, dieses spannende Spektakel hautnah zu beobachten.

Selten kann Rehwild aus so geringer Distanz beobachtet werden wie während der Paarungszeit Anfang August. Dann können Jäger durch das Imitieren des Ricken-Fiepens (dem Lockton des weiblichen Rehs) Rehböcke reizen. Es ist der perfekte Zeitpunkt, um Jagdgästen zu zeigen, was Jagd ausmacht: Ruhe, Naturbeobachtung, Spannung, Wissen und Faszination. Naturinteressierte Menschen sind im Rahmen von „Gemeinsam Jagd erleben“, einer Aktion von Deutscher Jagdverband (DJV) und dlv-Jagdmedien, eingeladen, dieses Schauspiel mitzuerleben. „Gemeinsam Jagd erleben“ bringt bereits im vierten Jahr Jäger und Nichtjäger zusammen und informiert über die Facetten der Jagd.

„Wir machen unsere Passion transparent und zeigen, was Jäger tun und warum sie es tun“, sagt Dr. Hermann Hallermann, Vizepräsident des DJV. „Was könnte einen besseren Einblick verschaffen, als selbst dabei zu sein?“ Ob Beobachten von Wild, gemeinsames Wild grillen, Hochsitzbau oder Biotoppflege – in den Jagdrevieren gibt es viel zu erleben. Interessierte können sich beim DJV oder einem seiner 15 Landesjagdverbände melden. Nach Möglichkeit nehmen Jägerinnen und Jäger Interessierte mit ins Revier.

Wer sein Erlebnis in Wort und Bild festhält (Minimum: 280 Zeichen) und den Bericht per E-Mail an jaeben@jagderleben.de sendet, kann hochwertige Preise gewinnen. Weitere Informationen gibt es unter https://jaeben.jagderleben.de/die-aktion und bei www.facebook.com/jaeben.jagd.erleben. Einsendeschluss ist der 30. November 2018. Die Aktion "Gemeinsam Jagd erleben" findet seit 2015 statt. Sie hat das Ziel, Nichtjäger über die Jagd zu informieren, die Begeisterung für die Natur zu wecken oder auch mit Vorurteilen über die Jagd aufräumen.

In Ostpolen soll ein Wolf am Dienstag zwei Kinder angegriffen haben. Der Vorfall habe sich im Dorf Przynslup an den Grenzen zu Slowakei und Ukraine ereignet. Unmittelbar nach dem Übergriff sei der Wolf erschossen worden. DJV: Untersuchungsergebnisse abwarten.

In Polen soll am vergangenen Dienstag ein Wolf zwei Kinder angegriffen und verletzt haben. Im Anschluss sei das Tier nach Verordnung durch eine regionale Umweltbehörde von einem Jäger erschossen worden. Dies bestätigte der Polnische Jagdverband heute gegenüber dem Deutschen Jagdverband (DJV). Der Vorfall soll sich im Karpatenvorland im Dorf Przynslup nahe der slowakischen Grenze ereignet haben. Der Wolf soll zuerst ein 8-jähriges Mädchen verletzt haben, kurze Zeit später wenige hundert Meter entfernt einen 10-jährigen Jungen. Die Verletzungen seien nicht lebensgefährlich. Beide Kinder werden polnischen Medien zufolge derzeit im Krankenhaus behandelt. Polnische Medien berichten jetzt, dass vermutlich derselbe Wolf wenige Wochen zuvor bereits eine Frau auf einem Campingplatz gebissen haben soll.

Ein Jäger wurde nach der Beißattacke auf die Kinder beauftragt, das Tier zu töten, was ihm nach Medienberichten am selben Tag mit Unterstützung der Polizei gelang. Veterinäre sollen den Tierkörper nun auf Tollwut untersuchen und anhand der DNA eine mögliche Hybridisierung prüfen. "Wir müssen die Untersuchungen abwarten, um eindeutig festzustellen, ob es tatsächlich ein Wolf war. In Deutschland muss es unabhängig davon möglich sein, Einzeltiere oder ganze Rudel unverzüglich zu töten, wenn sie verhaltensauffällig sind", sagte Helmut Dammann-Tamke, zuständig für den Wolf im DJV-Präsidium. Eine natürliche Scheu vor dem Menschen besitze der Wolf nicht, er müsse lernen, sich vom Menschen und seinen Nutztieren fernzuhalten, so Dammann-Tamke weiter. Anders als das Bundesamt für Naturschutz bewertet der DJV es bereits als verhaltensauffällig, wenn sich Wölfe mehrfach tagsüber Siedlungen nähern oder nachts queren.

2018 abonnieren