Netzwerk Lebensraum Feldflur nimmt am Green-Go-Kurzfilmwettbewerb teil

Stimmen Sie noch bis zum 19. Dezember (13 Uhr) für den Clip ab!

Wildpflanzen für mehr Biodiversität im Feld. (Quelle: Börner/DJV)
Wildpflanzen für mehr Biodiversität im Feld. (Quelle: Börner/DJV)

Das Netzwerk Lebensraum Feldflur hat sich mit dem Clip “Energie aus Wildpflanzen” beim Green-Go-Kurzfilmwettbewerb beworben. Der Kurzfilm will Wege aufzeigen, wie die Energieerzeugung aus Biomasse enger mit den Zielen des Arten-, Natur- und Umweltschutzes verknüpft werden kann. Mischungen aus verschiedenen heimischen Wildpflanzenarten dienen als ökologische notwendige und ökonomisch tragfähige Ergänzung zu konventionellen Energiepflanzen. So können beispielsweise das Nahrungsangebot für Insekten und der Erholungswert der Region erhöht werden.

Der Wettbewerb Green-Go-Kurzfilm wird bereits seit 2011 vom Central and Eastern European Web (CEEweb) organisiert. Gezeigt und ausgezeichnet werden Kurzfilme, die sich natürlichen Lösungen für den Klimawandel, der nachhaltigen Landwirtschaft und ihrem Nutzen für die Natur widmen. Es werden ein Fachjury- und ein Publikumspreis vergeben.

Die Fachjury, die sich aus einem Experten des Filmgeschäfts und einem entsprechenden NGO (Nichtregierungsorganisation) Mitglied zusammensetzt, entscheiden über den besten Beitrag in der jeweiligen Kategorie. In jeder Kategorie wird die Jury am 19. Dezember 2014 einen Gewinner oder eine Gewinnerin küren. Das Video mit den meisten “Likes” erhält den Publikumspreis.

Stimmen Sie hier bis zum 19. Dezember 2014 (13 Uhr) für den Clip „Energy from Wild Plants“ des Netzwerkes Lebensraum Feldflur ab!

Zur Info: Das Netzwerk Lebensraum Feldflur ist ein Zusammenschluss von Akteuren aus Jagd, Naturschutz, Bienenhaltung und Energiewirtschaft. Sie wollen gemeinsam mit dem Projekt „Energie aus Wildpflanzen“ Wege aufzeigen, wie die Energieerzeugung aus Biomasse enger mit dem Arten- und Naturschutz verknüpft werden kann. Das Netzwerk Lebensraum Feldflur wird koordiniert vom Deutschen Jagdverband e.V. (DJV), der Deutschen Wildtier Stiftung (DeWiSt)und dem Internationalen Rat zur Erhaltung des Wildes und der Jagd (CIC).