Landesjagdverband Baden-Württemberg: Natur hautnah

Ferienerlebnisse mit Jägern

Die Sommerferien stehen vor der Tür. Wer nicht gerade sechs Wochen am Stück verreist, sieht sich nach interessanten Veranstaltungen um. Eine feste Größe in Ferienprogrammen ist die Umweltbildungsinitiative „Lernort Natur“ der Jäger, die in diesem Jahr ihr 20-jähriges Bestehen feiert.

Ziel des Landesjagdverbandes als anerkannter Naturschutzverband ist, einer fortschreitenden Naturentfremdung vor allem junger Menschen entgegenzuwirken. Im Vordergrund steht dabei das erlebnisorientierte Lernen: Rund 10.000 bis 15.000 Kinder und Jugendliche pro Jahr gehen allein in Baden-Württemberg mit besonders geschulten Ehrenamtlichen des Landesjagdverbandes auf Entdeckungsreise in der Natur.

Die jungen Naturforscher lernen dabei weit mehr als den Unterschied zwischen Reh und Hirsch. Anhand von Fellen und Präparaten erfahren sie, wie rau eine Wildschweinschwarte ist oder wie spitz die Eckzähne vom Fuchs sind. Sie verfolgen mit Jägern Fährten von Reh oder Wildschwein, lernen spielerisch Zusammenhänge in der Natur kennen und tauschen schließlich am prasselnden Lagerfeuer Erlebnisse aus. Sie erleben die Schönheit der Natur mit allen Sinnen, z. B. Düfte und Gerüche in Wald und Wiese, Rufe, Laute und Gesänge, Fühlen und Tasten an Bäumen, barfuß über Pfade mit verschiedenen Naturmaterialien oder Wildbeobachtungen mit dem Jäger. Auch Eltern, Erzieherinnen und Lehrer nehmen neue Eindrücke mit nach Hause und sind oft erstaunt, wie viel Entspannung schon wenige Stunden in der Natur bringen. Einige Betreuer haben sich spezialisiert und beschäftigen sich gezielt mit Waldpädagogik für körperlich und geistig behinderte Kinder.

Großen Wert legen die Jäger darauf, den Teilnehmern das Prinzip der nachhaltigen Nutzung zu vermitteln. Das funktioniert am Beispiel der Jagd ebenso gut wie am Beispiel des modernen Waldbaus. In beiden Fällen wird nur so viel aus der Natur entnommen, wie dauerhaft nachwächst. Durch ihre fundierte Ausbildung und die Kenntnisse von lokaler Fauna und Flora sind Jäger prädestiniert für “Biologieunterricht vor Ort”.

Ansprechpartner sind die Jugendbeauftragten der Kreisjägervereinigungen vor Ort oder der Landesjagdverband (www.landesjagdverband.de).