Jagdfilmfestival "Sophie Award" 2020 in Berlin

Der Jagdfilmpreis Sophie Award wird am 24. Juli 2020 nach der gelungenen Premiere im vergangenem Sommer erneut in Berlin verliehen. Prämiert werden die drei besten Jagdkurzfilme. Grundlage für den Wettbewerb ist die Richtlinie „Waidgerechtigkeit 2.0“, die Qualitätsansprüche für die Darstellung der modernen Jagd in der Öffentlichkeit stellt.

Jury des Sophie Awards 2019 und Moderatoren-Team (Quelle: Recklinghausen/DJV)
Jury des Sophie Awards 2019 und Moderatoren-Team (Quelle: Recklinghausen/DJV)

Am 24. Juli 2020 wird in Berlin zum zweiten Mal der größte Jagdfilmpreis Deutschlands, der Sophie Award, verliehen. Der Preis zeichnet Filme aus, die Jagd auf verständliche und empathische Weise der Gesellschaft zugänglich machen. Erwartet werden Jagdkurzfilme aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Qualitätsgrundlage ist die Richtlinie „Waidgerechtigkeit 2.0“. Diese enthält Kriterien und Standards zur informativen und empathischen Darstellung der Jagd in der Öffentlichkeit. Initiiert haben den Wettbewerb der Deutsche Jagdverband (DJV) und die Firma Jagdstolz. Teilnahmebedingungen und Hintergründe finden Interessierte auf der Webseite www.sophie-award.de.

„Egal ob YouTuber oder Amateurfilmer, jeder kann heutzutage Filme drehen und beim Sophie Award mitmachen“, sagt DJV-Präsident Dr. Volker Böhning. Es zählten gute Filmideen und solide Umsetzung. Eine hochkarätige Jury wird die drei besten Filme auszeichnen. Auf die Gewinner warten wie auch 2019 hochwertige Sach- und Geldpreise. Einsendephase für Beiträge ist vom 28. März bis zum 28. Juni 2020.

Die Filmpreistrophäe ging 2019 an den Forstwissenschaftler, Jäger und YouTuber Felix Kuwert (@jagdmomente) aus Bayern. Etwa 300 Personen hatten am Premierenabend in Berlin teilgenommen.

Facebook: https://www.facebook.com/dersophieaward

Instagram: https://www.instagram.com/dersophieaward