Jagd bedeutet Naturschutz

Vegetarierin Virginia begleitete ihren Freund Ludwig bei einem Abendansitz. Sie erfuhr was Ricke, Kitz und Abbaumen bedeutet und war begeistert von diesem abendlichen Erlebnis in der Natur.

#jaeben19 (Quelle: Holfeld/privat)
#jaeben19 (Quelle: Holfeld/privat)

Mein Name ist Virginia, ich wohne in Berlin bin jedoch auf dem Land aufgewachsen und lebe seit 15 Jahren vegetarisch.

Vor kurzem nahm mich mein Freund Ludwig mit zu einem seiner abendlichen Ansitze.

Ich muss offen gestehen, dass ich sehr nervös war, mich jedoch mit der Gewinnung und Verarbeitung von jeglichen Nahrungsmitteln gerne befasse und informiere und überzeugt bin, dass Jagd unter anderem auch Naturschutz bedeutet.

Schon auf dem Weg zur Kanzel entdeckten wir eine Reh Mutter mit ihrem Jungen, Ludwig erklärte mir die richtigen Bezeichnungen: eine Ricke mit Kitz und auch woran sie deutlich zu erkennen waren. Dabei entstand dieses Bild von uns beiden.

An der Kanzel angekommen begann das Warten, hingegen meiner Erwartungen war es jedoch alles andere als langweilig. Wir lauschten den Vögeln, versuchten sie anhand ihrer Stimmen zu identifizieren und beobachteten den ein oder anderen Fuchs auf seiner raschen Reise durch das halbhohe Gras.

Ein Reh trat zurück auf die Lichtung und Ludwig erkannte, dass es sich um die Ricke von vorhin handelte. Wir beobachteten das schöne Tier noch eine ganze Weile bis sie mit ihrem Kitz wieder in die Dickung zog und verließen die Kanzel: Abbaumen, wie mein Freund mir beibrachte.

Glücklich, voller wundervoller Eindrücke und etwas ausgekühlt beschlossen wir an einer sicheren Stelle noch ein kleines Feuer zu machen und uns vor Ort mit einem heißen Tee auf zu wärmen.

Obwohl ich mich eng mit der Natur verbunden fühle und viel Zeit im Freien verbringe, habe ich an diesem Tag sehr viel gelernt und werde Ludwig sicherlich wieder begleiten.

 

Von Virginia Holfeld