Feuertaufe beim Lernort-Natur-Training bestanden

92 Kinder, 10 Teilnehmer und 4 Referenten machten am vergangenen Freitag den Leißlinger Wald in Sachsen-Anhalt zum Lernort Natur. Das Training war Teil der Ausbildung zum DJV-Naturpädagogen.

Das Lernort-Natur-Training in Weißenfels (Sachsen-Anhalt) war ein voller Erfolg. (Quelle: DJV)
Das Lernort-Natur-Training in Weißenfels (Sachsen-Anhalt) war ein voller Erfolg. (Quelle: DJV)

Zehn Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben Ende September mit 92 Kindern der Grundschule Leißling einen Aktionstag für die Ausbildung zum DJV-Naturpädagogen absolviert. An drei Stationen im Wald bei Weißenfels (Sachsen-Anhalt) entdeckten sie gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern die heimische Natur. Diese lernten spielerisch, wie Wildtiere aussehen, wo sie leben und wovon sie sich ernähren. Sie konnten schauen, lauschen, streicheln, rätseln, basteln und werken. Die Lernort-Natur-Referenten begleiteten die Teilnehmer und gaben Tipps für die Umsetzung des pädagogischen Programms. „Das war klasse! Durch die Hilfestellung konnten wir uns immer weiter verbessern bis es beim letzten Durchgang richtig super lief“, sagte Teilnehmerin Simone Aschmis.

Sechs der zehn Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhielten am Ende des Trainings das Zertifikat zum DJV-Naturpädagogen. Sie haben alle fünf erforderlichen Module erfolgreich absolviert. Die Module vermitteln fachliches Wissen, nützliche Methoden sowie pädagogische Grundlagen im Praxistest. Die Ausbildung erfolgt über die DJV-Akademie. „Ich kann den DJV nur ermutigen so weiterzumachen. Es war toll! Ich habe viel gelernt und möchte das alles an die Kinder weitergeben“, sagte Teilnehmer Harald Barf.

Das nächste Lernort-Natur-Training findet am 10. und 11. Oktober in Lennestadt (NRW) statt. Weitere Informationen gibt es unter https://www.jagdverband.de/djv-naturpädagoge und auf Anfrage bei Bildungsreferent Ralf Pütz (E-Mail: r.puetz@jagdverband.de).

 

Lernort-Natur-Training Weißenfels 2018

Am Donnerstag planten die Teams das Programm für ihre Stationen. Dazu hatten sie jede Menge Materialien mitgebracht.

Referentin Natalie Bunke gab den Teilnehmern Tipps beim Aufbau und zum Programm.

Nicht nur Wild und Wald, sondern auch das jagdliche Brauchtum wurde den Kindern nähergebracht.

Die Grundschulkinder lauschten gespannt den Vorträgen der Seminarteilnehmer.

„Es war klasse! Durch die Hilfestellung konnten wir uns immer weiter verbessern bis es beim letzten Durchgang richtig super lief.“ (Simone Aschmis)

„Man bekommt von Kindern ein unmittelbares Feedback. Das war ungewohnt, aber eine tolle Erfahrung.“ (Markus Neuhaus)

„Es ist immer sehr spannend, welche Geschichten die Kinder über Erlebnisse in der Natur erzählen.“ (Ronald Fehling)

„Ich hätte nie gedacht, dass Kinder mir mal Lampenfieber bereiten würden.“ (Lutz Ritter)

„Am Ende kam ein Kind zu mir, hat sich bedankt und gesagt, wie schön der Tag gewesen ist. Das war ein ganz toller Moment. Dafür hat sich das alles gelohnt!“ (Ines Langhorst)