Bundesjägertag 2011: Delegierte wählen neuen Präsidenten

Das Miteinander von Mensch, Wald und Wild steht im Vordergrund

“Mensch – Wald – Wild. Der Jäger als Partner”: Unter diesem Motto lädt der Deutsche Jagdschutzverband (DJV) vom 16. bis 17. Juni 2011 rund 300 Delegierte und Gäste aus 15 Landesjagdverbänden nach Frankenthal ein. Auf dem Bundesjägertag, dem höchsten Gremium der deutschen Jägerschaft, wählt die Delegiertenversammlung den neuen Präsidenten. Erstmals in der Geschichte des DJV stehen zwei Kandidaten zur Wahl: Dr. Klaus-Hinnerk Baasch, Präsident des Landesjagdverbandes Schleswig-Holstein, und Hartwig Fischer, Bundestagsabgeordneter. Zusätzlich werden drei Vizepräsidenten sowie ein neuer Schatzmeister gewählt. Im Anschluss spricht Ilse Aigner, Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, vor der Delegiertenversammlung zu Themen der Jagdpolitik.

Kann es ein Miteinander zwischen Mensch und Wildtieren geben, ohne dass letztere gleich als Schädlinge gebrandmarkt werden? Bereits am Donnerstag besuchen die Delegierten das Rotwildgebiet des Pfälzerwaldes und setzen sich mit dieser Frage auseinander. Am Freitag findet eine Podiumsdiskussion zu dem Thema statt. Vertreter der Waldbesitzer, aus Forstwirtschaft, Wissenschaft, Jagd und Behörden legen ihre verschiedenen Standpunkte dar. Moderiert wird die Runde von Eckhard Fuhr, Korrespondent der “Welt”.

Im Rahmen dieser Veranstaltung wird auch der DJV-Journalistenpreis “Wildtier und Umwelt” verliehen.