Projektwoche

Ob Spurensuche, Hexenküche oder Niskastenbau, der Wald ist voller lehrreicher Projekte.

Mit der Jägerin durch den Wald (Quelle: Bunke/DJV)
Mit der Jägerin durch den Wald (Quelle: Bunke/DJV)

Das Schnitzel kommt aus der Tiefkühltruhe oder das Reh ist die Frau vom Hirsch: Nicht nur Kinder, auch Erwachsene unterliegen häufig Irrtümern über die Natur. In einer digitalen Welt mit Fernseher, Spielekonsole und Handy wird Natur immer seltener hautnah erlebt – eine Naturentfremdung findet statt. Mit der Initiative Lernort Natur bieten die Jägerinnen und Jäger Deutschlands vielfältige Möglichkeiten die Natur mit allen Sinnen „wieder“ zu entdecken. Die regionalen Anbieter haben wir hier für sie aufgelistet.

Themen, bei denen Sie die Jäger gerne unterstützen sind zum Beispiel:

„Wilden Tieren auf der Spur“ mit:

  • Spurensuche im WaldSpuren und Fährtensuche im Wald und Erarbeitung der Lebensweise von Wildtieren, mit Wald- und Tierspielen
  • Auf Spurensuche in der deutschen Sprache (Sprichwörter oder Redensarten in der deutschen Sprache, die aus der Tierwelt stammen)
  • Besuch im Naturkundemuseum
  • Besuch im Tierpark und Beobachtung der heimischen Arten
  • Waldrallye auf dem vorbereiteten Rundkurs mit Lagerfeuer

„Von der Buchecker zum eigenen Nistkasten“ mit:

  • Alle helfen mitWaldlehrgang mit dem Jäger und Förster
  • Besuch von Naturverjüngungsflächen, Holzeinschlagsflächen etc., zwischendurch „Spiele und Aktionen zum Thema “Baum”
  • Arbeitseinsatz der Schüler bei der Aufforstung einer Fläche
  • Besuch eines Sägewerks, einer Möbelfabrik oder der Holzabteilung eines Baumarktes
  • Bau von Nistkästen oder Fertigung eines Möbelstückes für die Schule
  • Waldrallye auf dem vorbereiteten Rundkurs mit Lagerfeuer

„Hexenküche und Gallierschmaus“ mit:

  • Sammeln von Kräutern und Pilzen im Wald (Thema: Fuchsbandwurm beachten!)Kornblumen für Unterrichtswoche mit dem Jäger
  • Von sagenhaften Kräutern bis zum Schierlingsbecher (Giftpflanzen in der Literatur)
  • Wildpflanzen und ihre Verwandten auf dem Acker
  • Mit Obelix zu Tisch: Zubereitung eines Reh- oder Wildschweinbratens in der Schulküche
  • Preis- und Qualitätsvergleich verschiedener pflanzlicher und tierischer Nahrungsmittel (Besuch beim Discounter, Einzelhandelsgeschäft, Feinkostgeschäft, Hofladen etc. und Vergleich von verschieden Nahrungsmitteln).

„Dem Jäger auf den Fersen“ mit:

  • Spurensuche und Waldspielen im Revier Schülereinsatz beim Vorbereiten von Pirschwegen, Hochsitzbau oder beim Anlegen von Wildäsungsflächen
  • “Der Jagdhund auf der Schulbank”: Vorstellung verschiedener Jagdhundrassen und Ausbildung der Tiere
  • Morgen- oder Abendansitz mit den Jägern
  • Vorbereitung eines Wildgerichtes in der Schulküche oder zusammen mit dem Koch in einem Restaurant

 

Damit die Projektwoche zum positiven Erlebnis für alle Beteiligten wird zum Schluss noch einige Hinweise:

Tipps

  • Nehmen Sie rechtzeitig Kontakt zu den Jägern auf.
  • Beginnen Sie, gemeinsam mit den außerschulischen Partnern, frühzeitig mit der Ausarbeitung eines Projektplanes.
  • Überlegen Sie genau, wie viel Betreuer (Jäger, Eltern, Lehrer) an welchen Tagen benötigt werden.
  • Werben Sie neben den Jägern auch weitere außerschulische Partner für Ihr Projektvorhaben.
  • Schreiben Sie für die beteiligten Betreuer genaue Einsatzpläne.
  • Kalkulieren Sie mit den Partnern die Kosten für eine Projektwoche und kümmern Sie sich frühzeitig um Sponsoren.
  • Organisieren Sie den Transport der Schüler.
  • Sprechen Sie mit den Schülern über die Dokumentation des Projektes (Kamera, Video, Berichterstatter für jeden Tag, eventuell Projektzeitung).
  • Besprechen Sie mit den Projektpartnern eine mögliche Einladung der Lokalredakteure.
  • Informieren Sie die Eltern ausführlich über das geplante Projekt.
  • Achtung! Das Wetter spielt nicht immer mit. Überlegen Sie sich rechtzeitig Alternativen für bestimmte Projekttage.