Bundeswettbewerb im Jagdhornblasen

Jagdhornbläser aus Harsewinkel, Gießen und Alsdorf-Hachenburg holen sich den Titel

Das rheinland-pfälzische Bläserkorps Alsdorf-Hachenburg wurde Bundessieger mit dem Es-Horn. (Quelle: DJV)
Das rheinland-pfälzische Bläserkorps Alsdorf-Hachenburg wurde Bundessieger mit dem Es-Horn. (Quelle: DJV)

Am vergangenen Wochenende fand zum 28. Mal der Bundeswettbewerb im Jagdhornblasen in Darmstadt-Kranichstein statt. Die Bläsergruppe des Hegerings Harsewinkel (Landkreis Gütersloh, NRW) holte sich den Titel Deutscher Meister in der „Königsklasse“ des Jagdhornblasens. Mit 966 von 975 möglichen Punkten siegte das nordrhein-westfälische Bläserkorps knapp vor der Jägerschaft Hameln-Pyrmont (963 Punkte) aus Niedersachsen. Mit traditionellen deutschen Fürst-Pless-Hörnern und französischen Parforcehörnern trugen die Bläser Jagdsignale wie „Begrüßung der Jäger“, „Reh tot“ und „Hunderuf“ vor.

Die Jagdhornbläser des hessischen Jagdvereins „Hubertus“ Gießen errangen die Bundesmeisterschaft in der „Meisterklasse“ mit dem Spitzenergebnis von 968 Punkten. In dieser Klasse werden nur Fürst-Pless-Hörner eingesetzt. Den zweiten Platz belegte der Hegering Milte-Einen (959 Punkte/Landkreis Warendorf, NRW).

Eindrücke des Bundeswettbewerbs im Jagdhornblasen

Alle zwei Jahre richtet der DJV im Jagdschloss Kranichstein bei Darmstadt den Bundeswettbewerb für Jagdhornblasen aus. (Quelle: Roland Zobel)
65 Gruppen mit rund 1000 Jagdhornbläsern nahmen dieses Jahr teil. (Quelle: Roland Zobel)
Bundesbläserobmann Jürgen Keller führte hervorragend durch das Programm. (Quelle: Roland Zobel)
Jagdhornbläser in der Gruppe A. (Quelle: DJV)
Bei strahlendem Sonnenschein genossen die Teilnehmer die Veranstaltung. (Quelle: Roland Zobel)
Bläsergruppe in der Klasse Es. (Quelle: DJV)
Mit prächtiger Kleidung präsentierte sich diese Bläsergruppe den Zuhörern. (Quelle: Roland Zobel)
DJV-Mitarbeiter Tillmann Möhring im Gespräch mit dem Präsidenten des LJV-Thüringen Steffen Liebig (Quelle: Roland Zobel)
Und auch die nächste Generation Jagdhornbläser/innen steht in den Startlöchern. (Quelle: DJV)
Die Wertungsrichter bei Ihrer Arbeit. (Quelle: DJV)
Selbst die Jüngsten begeisterten mit Ihren musikalischen Einlagen. (Quelle: DJV)
Unter tosendem Applaus wurden die Sieger gekürrt. (Quelle: Roland Zobel)
Die Bläsergruppe aus Ahlen belegte den 3. Platz in der Klasse A. (Quelle: DJV)
Präsident des LJV Thüringen, Steffen Liebig und Präsident des LJV Hessens, Dr. Jürgen Ellenberger überreichten eine kleine Aufmerksamkeit. (Quelle: DJV)
Bläserkorps Asldorf-Hachenburg aus Rheinland Pfalz: Sieger der Klasse Es. (Quelle: DJV)
Die Jagdhornbläser des Jagdvereins „Hubertus“ aus Gießen belegten den 1.Platz in der Klasse A (Quelle: DJV)
Das Jagdhornbläserkorps Harsewinkel aus Nordrhein-Westfalen belegte den 1. Platz in der Klasse G. (Quelle: DJV)

Das rheinland-pfälzische Bläserkorps Alsdorf-Hachenburg (Westerwald-Kreis) wurde mit 853 Punkten in der Es-Klasse mit Parforcehörnern Bundessieger. Die Vizemeisterschaft ging wiederum an den Hegering Harsewinkel (838 Punkte).

Das zuständige Präsidiumsmitglied des Deutschen Jagdverbandes (DJV), Steffen Liebig (Präsident des Landesjagdverbandes Thüringen), und der Präsident des Landesjagdverbandes Hessen, Jürgen Ellenberger, zeichneten die Bundessieger aus. An dem Bundeswettbewerb, den der DJV alle zwei Jahre am Jagdschloss Kranichstein bei Darmstadt ausrichtet, nahmen 65 Gruppen mit rund 1000 Jagdhornbläsern teil.

Zu den Ergebnislisten geht es HIER.