Berufsjäger

 (Quelle: DJV)
(Quelle: DJV)

Wie man Berufsjäger wird wissen die Wenigsten. Der Beruf des Berufsjägers ist ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf mit einer Ausbildungszeit von drei Jahren. Nach erfolgreicher Abschlussprüfung trägt der Absolvent die Berufsbezeichnung „Revierjäger“.

Anschließend gibt es die Möglichkeit, die Meisterprüfung abzulegen. Der Meisterlehrgang wiederum befähigt den Berufsjäger dazu, neue Berufsjäger auszubilden und sich Revierjagdmeister zu nennen.

Die Kriterien dieser beiden Berufsbezeichnungen regeln die vom zuständigen Bundesminister erlassenen Verordnungen.

• Verordnung über die Berufsausbildung zum Revierjäger/Revierjägerin vom 18. Mai 2010 (BGBI. 25 S. 631– 638).

• Verordnung über die Anforderungen in der Meisterprüfung für den Beruf Revierjäger/Revierjägerin und über die Anerkennung von Prüfungen zum Nachweis der fachlichen Eignung für die Berufsausbildung zum Revierjäger/Revierjägerin vom 28. Dezember 1982 (GGBI. I S. 3/83).

Der DJV und die Berufsjäger informieren gerne über die Ausbildung zum „Revierjäger“.