Swarovski Werbung
Swarovski Werbung

Wolf-Damwild-Projekt in Mecklenburg-Vorpommern

Mit der Rückkehr der Wölfe nach Deutschland ergeben sich für die Jäger eine Reihe von zusätzlichen Aufgaben und Herausforderungen, die es zu meistern gilt. Die Jagdausübung wird teilweise erschwert und der Anteil der Wolfsbeute muss bei einigen Wildarten unbedingt im Jagdbetrieb und Wildtiermanagement angerechnet werden.

Besenderte Damkälber (Quelle: Stier)
Besenderte Damkälber (Quelle: Stier)

In einem 5-jährigen Gemeinschaftsprojekt von Jagd und Naturschutz (Laufzeit: 2015 – 2019) werden die Wechselwirkungen von Wolf und Damwild untersucht, um langfristig die Entwicklung der Damwildbestände und deren Bejagung bewerten zu können, wenn Wölfe mitjagen.

Das Vorhaben wird in enger Abstimmung zwischen dem Landesjagdverband Mecklenburg-Vorpommern, dem Bundesforstbetrieb Vorpommern-Strelitz, der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben , dem Forstamt Jasnitz, der Landesforstanstalt und dem Land Mecklenburg-Vorpommern durch die TU Dresden - Professur für Forstzoologie – AG Wildtierforschung durchgeführt.

Finanziell unterstützt wird das Projekt aus Mitteln der Jagdabgabe des Landes Mecklenburg-Vorpommern sowie durch den Deutschen Jagdverband e.V. und den Freundeskreis freilebender Wölfe e.V.

Neben Untersuchungen von Wolfskot und gerissenen Beutetieren aus dem gesamten Bundesland steht die parallele Telemetrie von Wölfen und Damwild in zwei Untersuchungsgebieten (Ueckermünder Heide und Forstamt Jasnitz) im Fokus. Hierfür werden Wölfe und ausgewachsenes Damwild mit GPS-GSM-Halsbandsendern ausgestattet. Weiterhin werden frisch gesetzte Damkälber mittels Miniaturohrmarkensendern markiert. Die Telemetrie stellt Informationen zur Raumnutzung und zum Verhalten von Damwild in Wolfsvorkommen bereit. Das Projekt zielt auf eine nachhaltige Bewirtschaftung von Schalenwildbeständen ab.

Ansprechpartner:

Dr. Norman Stier, E-Mail: stier@forst.tu-dresden.de, Tel.: 0171 - 48 59 789
TU Dresden • Professur für Forstzoologie • Pienner Str. 7 • D-01737 Tharandt

Weitere Projektinformationen:  http://www.wolf-mv.de/pages/forschung.html

Untersuchung der Wechselwirkung von Wolf und Damwild

Besenderter Damschaufler (Quelle: Stier)

Besenderte Damkälber (Quelle: Stier)

Wölfe werden betäubt und mit einem GPS-Halsband versehen. (Quelle: Stier/Meißner-Hylanová)