Wilde Schweine gibt es wirklich: Wildpädagogik mit Lernort Natur AUSGEBUCHT

Ibbenbüren, Lernort Natur

Wildpädagogik hält viele Möglichkeiten bereit. (Foto: Baade)
Wildpädagogik hält viele Möglichkeiten bereit. (Foto: Baade)

Das Seminar ist ausgebucht! Weitere Termine sind in Vorbereitung.

Hier gehen nicht wilde Tiere in die Schule, nein, aber wir zeigen, welche bisher wenig bekannten Möglichkeiten die Wildpädagogik für den naturpädagogischen Einsatz bereit hält.

Jägerinnen und Jäger haben zu den Wildtieren eine besondere Beziehung und besitzen eine umfangreiche Kenntnis ihrer Biologie und Umwelt. Es gibt zahlreiche Methoden, um diese Erfahrung mit Wild in eine spannende Naturpädagogik umzusetzen.

Dieses Seminar vermittelt die Grundlagen der Wildpädagogik und zeigt ihre Besonderheiten und Einsatzgebiete für die unterschiedlichen Schulstufen und Altersgruppen. Und das einzigartige Willi-Hellermann-Museum in Ibbenbüren bietet dafür den passenden Rahmen.

HINWEIS: Die Teilnahme an diesem Seminar steht allen Interessierten offen, auch Nichtmitgliedern und Nichtjägern.

Aus dem Inhalt:

  • Wildpädagogik: Gibt es die nicht schon?
  • Wald- und Wildpädagogik: Unterschiede und Gemeinsamkeiten
  • Ideen für den Unterricht
  • Wilde Tiere und die Jagd

Seminarleitung:

Jens Hepper

Termin:

20.-22. April 2018

Ablauf:

  • 20.04. Beginn 16.30 Uhr
  • 21.04. ganztägig
  • 22.04. Ende 12.00 Uhr

Max. Teilnehmer:

12

Seminarhaus und Unterkunft:

Willi-Hellermann-Museum, Ibbenbüren

Hotel Telsemeyer, Mettingen

Teilnahmegebühr:

EUR 200,00/davon 75,00 LJV-Beteiligung nach entspr. Bewilligung

Anmeldung:

über den LJV (Anmeldevordruck siehe unten)

Anmeldefrist:

15.03.2018