Wie viel menschliche Freiheit verträgt die Natur?

Neues Thema bei www.Jaeger-im-Dialog.de

Wanderer, Nordic Walker, Wildkräutersammler, Mountainbiker und Fahrradfahrer, Reiter in allen Variationen, Hundebesitzer alleine und in Meute und neuerdings Schatzsucher per Internet (Geocacher) bevölkern gerade jetzt zu Beginn der Sommerzeit Wald und Natur nicht nur in Stadtnähe.

Der Geschäftsführer der Jägerstiftung natur+mensch Dr. Rolf Eversheim hat das zum Anlass genommen, auf www.Jaeger-im-Dialog.de zu fragen, wie der richtige Weg im Umgang mit den anderen Naturnutzern aussehen kann, und wann und wie der Jäger eingreifen sollte. Gleichzeitig richtet er an die Nichtjäger die Frage, wie ein mögliches Eingreifen der Jäger auf sie wirkt.

Die durchaus berechtigten Aktivitäten aller anderen Naturnutzer sind für die Jägerschaft nicht immer einfach zu händeln. Trotz aller „outdoor-Ausrüstung“ haben immer weniger Menschen einen normalen Bezug zu natürlichen Abläufen und Zusammenhängen in Wald und Flur. Sie können die Folgen ihres Handelns nicht mehr erkennen.

Jäger und Nichtjäger sind aufgerufen, im Jäger-Blog ihre persönliche Meinung zu äußern. Es ist vorgesehen, die besten Blog-Beiträge zusammenzufassen und als kleine Hefte zum Mitnehmen, Nachlesen, Weiterdenken und Weiterdiskutieren unter dem Titel „Hochsitzgedanken“ zu veröffentlichen.