Myxomatose

Die Myxomatose ist eine virale Erkrankung, die zu hohen Verlusten beim Wildkaninchen führt.

Übertragen wird der zu den Pockenviren gehörende Erreger durch stechende Insekten wie Mücken, den Kaninchenfloh oder auch durch direkten Kontakt. Nach einer Inkubationszeit von 3-5 Tagen zeigen die befallenen Kaninchen als typisches Symptom zunächst eine eitrige Bindehautentzündung mit Schwellung der Augenlider. Die Schwellung dehnt sich zunehmend auf den gesamten Kopf aus und führt zum Phänomen des „Löwenkopfs“. Individuen, die keine Resistenz entwickeln, sterben nach 8-14 Tagen. Durch eine Ausdünnung von Kaninchenpopulationen kann jagdlicherseits eine gewisse Prophylaxe betrieben werden, denn das Wildkaninchen bildet ein natürliches Reservoir für diesen Erreger.

 

Weitere Informationen unter: