Landesjagdverbandes Rheinland-Pfalz: Endspurt am Grill

Bis zu 30 Grad Celsius soll es in den kommenden Tagen heiß werden

Der Sommer zeigt noch einmal, was er kann. Grill-Fans können das auch – mit frischem Wildbret vom Jäger aus der Nachbarschaft.

Bis zu 30 Grad Celsius soll es in den kommenden Tagen heiß werden. Auch das Wochenende verspricht schönstes Wetter. Damit meldet sich der Sommer eindrucksvoll zurück – und somit auch der Grillspaß. Jetzt eröffnet sich eine weitere Gelegenheit, endlich Wildbret als hochwertiges Grillgut auszuprobieren.

Ob Rehsteaks, Wildschweinwürstchen oder Kaninchenkeulen: Mit Wild aus der Region lässt sich die abklingende Grillsaison auf ganz besondere Art zelebrieren. Wildfleisch enthält viele Mineralstoffe und ist dabei fettarm. Das hängt mit der ausgewogenen Ernährung der Wildtiere zusammen, die weder mit Futterzusätzen noch Medikamenten gemästet werden.

Rund 2.800 Tonnen Rohwildbret liefern die rheinland-pfälzischen Jägerinnen und Jäger durchschnittlich im Jahr. Dabei wird das Wildfleisch an Wildbrethändler, an die Gastronomie und an die Endverbraucher geliefert. Bei der Gewinnung von Wildbret achtet die Jägerschaft stets auf das Prinzip der Nachhaltigkeit.

Wildfleisch ist beim Jäger aus der Region ganz leicht zu bekommen. Unter www.wild-aus-der-region.de können Grill-Begeisterte sowohl Wildbretanbieter in ihrer Nachbarschaft als auch zahlreiche Rezepte finden. Auch die Geschäftsstelle des Landesjagdverbandes Rheinland-Pfalz e.V. (Tel.: 06727 / 89440, E-Mail: info@ljv-rlp.de) kann Kontakte zu Jägern vermitteln, die frisches Wildfleisch anbieten.