Landesjagdverband Rheinland-Pfalz startet Aufklärungskampagne

Postkarten jetzt in 55 Lokalen in Mainz und Kaiserslautern

Mit der Kampagne „Fakten statt Vorurteile“ – eine Initiative des Deutschen Jagdverbandes (DJV) – klärt der Landesjagdverband Rheinland-Pfalz e.V. (LJV) die Öffentlichkeit über Jagd und Jägerschaft auf. Dabei verteilt der LJV „Edgar Freecards“ mit Informationen über das Waidwerk in 55 Szenelokalen in Mainz und Kaiserslautern.

Viele Menschen bekennen sich zur Natur. Doch fehlt das Wissen über die Jagd, als nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen. Damit soll nun Schluss sein. Mit der Aufklärungskampagne „Fakten statt Vorurteile“ informiert der LJV über das Handeln der Jägerschaft. „Eine repräsentative Umfrage des DJV zeigt, dass mehr als 80 Prozent der Bevölkerung die Jagd akzeptieren“, erklärt LJV-Präsident Kurt Alexander Michael (Hier gehts zu den Umfrageergbenissen.). „Trotzdem sind viele Vorurteile über das jagdliche Handwerk – besonders im urbanen Umfeld – stark verbreitet. Daher richtet sich die Kampagne primär an Menschen, die in der Stadt wohnen und wenige Berührungspunkte mit der Jagd haben.“

18.000 „Edgar-Freecards“ mit vier unterschiedlichen Motiven sind ab heute in 55 Szenelokalen in Mainz und Kaiserslautern zu finden. Dabei gibt es Informationen zum Frauenanteil in der Jägerschaft, zu Naturschutzleistungen der Jägerinnen und Jäger, Wildfleisch als schmackhaftem Naturprodukt und zur Sicherheit bei der Jagd. Die Aktion läuft bis zum 10. Oktober.

Auf den Postkarten ist ein QR-Code zu finden, der direkt zur Seite www.jagd-fakten.de führt. Dort finden Interessierte weitere Fakten zu Artenschutz, Wildschweinpopulation, Wildtieren in der Stadt und Vieles mehr.