Jagdverbände erstatten Anzeige

Der Landesjagdverband Rheinland-Pfalz e.V. (LJV) und der Deutsche Jagdverband (DJV) erstatten Anzeige gegen einen Jäger, der mehrere Jagdhunde auf eine Katze gehetzt hatte. Bekannt wurde der Vorfall, weil der Jäger ein Video der Tat über soziale Medien verbreitete.

Jagdhunde werden auf Katze gehetzt (Quelle: DJV)
Jagdhunde werden auf Katze gehetzt (Quelle: DJV)

(Berlin/Gensingen, 25. September 2018) Wegen eines massiven Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz erstatten der Landesjagdverband Rheinland-Pfalz (LJV) und Deutscher Jagdverband (DJV) Anzeige. In einem den Verbänden vorliegendem Video ist zu sehen, wie Hunde auf eine Katze gehetzt werden. Der Hundeführer hätte eindeutig die Möglichkeit gehabt, das Tier vor den eigenen Hunden zu schützen. Stattdessen treibt er seine Hunde an, die Katze anzugreifen. Die Verbände verurteilen die Tat aufs Schärfste.

Die im Video veröffentlichte Sequenz stellt einen groben Verstoß gegen den Tierschutz dar und schadet dem Image aller Jägerinnen und Jägern. Zudem wirft es ein gänzlich falsches Licht auf alle Hundeführerinnen und -führer mit ihren vierbeinigen Jagdhelfern. Solch ein Verhalten wird von den Jagdverbänden nicht toleriert.