Erfolgreiche Blattjagd am Zuckerrübenfeld

Wie der erste gemeinsame Jagderfolg nach einem arbeitsreichen Tag zu einem gemeinsamen Grillabend mit Freunden wurde.

#jaeben19 (Quelle: Tralau/privat)
#jaeben19 (Quelle: Tralau/privat)

Nach einem regnerischen Nachmittag stockte die Getreideernte in unserem Landwirtschaftsbetrieb. Meine Freundin Kira hatte sich angekündigt und wir wollten den freien Abend für unseren ersten gemeinsamen Ansitz nutzen. Ich hatte eine offene Kanzel an einer Niedermoorwiese inmitten eines Zuckerrübenfeldes ausgesucht. Ausgerüstet mit Fernglas und Hut war Kira bestens ausgestattet für ihren ersten Ansitz. Doch so weit sollte es nicht kommen, denn schon auf dem Weg zur Kanzel entdeckten wir mehrere weibliche Stücken Rehwild im hohen Gras. Wir verharrten und wurden belohnt. Der Bock ließ nicht lange auf sich warten. Die Anspannung stand Kira ins Gesicht geschrieben, schließlich war sie noch nie so nah an Rehwild herangekommen. Der Blick durchs Fernglas verriet, dass dies ein trefflicher Abschussbock war. Ich baute meinen Pirschstock auf, nahm den Bock ins Visier und trug einen sauberen Blattschuss an. Der Bock lag im Knall.

Wir traten an das Stück heran und freuten uns gemeinsam über den braven Bock. Danach brachen wir gemeinsam das Stück auf. Wochen später genossen wir den Rücken des Bockes bei einem Grillabend mit Freunden.

Ein wunderbares erstes gemeinsames Jagderlebnis, dass uns wohl für immer im Gedächtnis bleiben wird.

Von Heinrich Tralau