Deutsche Jäger glänzen als Naturpädagogen

Lernort Natur-Umfrage: Mehr als zwei Millionen Stunden Ehrenamt in 20 Jahren

Ganz Deutschland macht Urlaub: In der kommenden Woche starten die Schülerinnen und Schüler in Nordrhein-Westfalen, Bayern und Baden-Württemberg als letzte Bundesländer in die Sommerferien. Abseits der Blechlawinen auf den Autobahnen bietet der Deutsche Jagdschutzverband (DJV) mit der Initiative Lernort Natur zahlreiche Möglichkeiten, in heimischen Wäldern auf Entdeckungstour zu gehen und Spannendes zu erleben. Geschulte Jägerinnen und Jäger bieten Touren durch Wald und Flur an und vielseitige Gelegenheiten, die Natur hautnah zu erleben – seit nunmehr 20 Jahren.

Die Bilanz kann sich sehen lassen: Mehr als zwei Millionen Stunden haben die zirka 4.000 ehrenamtlich tätigen Jäger bundesweit in den vergangenen 20 Jahren für die Initiative Lernort Natur geleistet. Das sind annähernd 10.000 Stunden ehrenamtlicher Arbeit im Monat – Tendenz steigend. Die Initiative des Deutschen Jagdschutzverbandes (DJV) feiert in diesem Jahr das 20-jährige Bestehen. In den Vordergrund stellt der DJV als anerkannter Naturschutzverband dabei das erlebnisorientierte Lernen.

Wie beliebt die Entdeckungsreise im Revier für Kinder und Jugendliche ist, zeigt eine aktuelle Umfrage des DJV, an der mehr als 150 von insgesamt zirka 600 Jägervereinigungen unter dem Dach des DJV teilnahmen. Demnach haben im vergangenen Jahr in Deutschland mehr als 180.000 Kinder im Vorschulalter unter Anleitung von Jägern die lokale Flora und Fauna erkundet. In der Altersgruppe zwischen sieben und zehn Jahren waren zirka 350.000

Schülerinnen und Schüler und 83.000 Kinder und Jugendliche von weiterführenden Schulen mit den Jägern auf Spurensuche in Wald und Feld, haben von Hochsitzen aus Tiere beobachtet oder erspürt, welche Urkräfte auf einen Baum einwirken. Auch Eltern und Lehrer sind von der Initiative begeistert: Zirka 80.000 Erwachsene nahmen 2010 an den angebotenen Aktionen teil und mehr als 730.000 Menschen besuchten die naturnahen Stände von öffentlichen Veranstaltungen und Präsentationen. Die Initiative Lernort Natur ist populär. Das verdeutlichen die vielen Aktionen, der Besucherandrang bei Messen und Ausstellungen und die vollen Terminkalender der Betreiber der Infomobile. 76 Prozent der Befragten bieten regelmäßig Lernort Natur-Offerten an.

Zu ihrer freien Zeit investieren die Jägerschaften zudem rund 360.000 Euro jährlich in die Bildungsarbeit. Die Gelder fließen vorwiegend in die Gestaltung und Produktion von Lernort Natur-Materialien, in die Öffentlichkeitsarbeit und in die Einrichtung von Walderlebnisschulen und Rollenden Waldschulen. Mit diesen Mobilen bringen Jäger die Natur in die Schule und ermöglichen ein vielfältiges didaktisches Angebot für den fächerübergreifenden Unterricht. Der DJV bereitet die Aktiven auf diese Einsätze vor: Neue Seminare sind bereits geplant.