Brucellose

Die krankheitsverursachenden Bakterien gehören zur Gattung Brucella, von denen vier Arten auch humanpathogen sind: Rinder-, Schweine-, Schaf- und Hundebrucellose.

Die Ansteckung ist möglich über den Kontakt mit infiziertem Tierkot und vor allem über den Konsum unpasteurisierter Milch, Rohmilchprodukte und Rohfleischprodukte. Eine Mensch zu Mensch- Übertragung kann in seltenen Fällen auch durch das Stillen erfolgen. Der Erreger kann ebenfalls über die Schleimhäute in den Körper gelangen (Atmungs- und oberer Verdauungstrakt). Bei akuten Verläufen beträgt die Inkubationszeit zwischen zwei und drei Wochen, bei latenten Erkrankungen können mehrere Monate bis zum Krankheitsausbruch vergehen.

Hauptsächliche Symptome sind Nachtschweiß, Schüttelfrost und Übelkeit; das Fieber ist von fieberfreien Intervallen unterbrochen. Neben Leber- und Milzschwellungen treten häufig auch Gelenks- und Knochenentzündungen auf.

 

Weitere Informationen unter: